Tag 10: Heftiges Unwetter im Dschungelcamp - Sara ist raus

Am 10. Tag fürchten sich die Dschungelcamp-Bewohner vor inem Unwetter im australischen Dschungel.
Am 10. Tag fürchten sich die Dschungelcamp-Bewohner vor inem Unwetter im australischen Dschungel. ©RTL
Ein heftiges Unwetter und eine weitere verpatzte Dschungelprüfung fordern Nerven und Kräfte der Dschungelcamp-Bewohner auch am 10. Tag in der Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus".
Rebecca in der Prüfung
Herbe Enttäuschungen an Tag 9
Das war Tag 8
Angelina fährt die Krallen aus
Tanja und Walter in der Prüfung
Die Stimmung kippt
Walter und Jörn in der Prüfung

Wenn sogar schon die Dschungelcamp-Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich die Bewohner darauf aufmerksam machen müssen, dass sie langweilig sind, läuft einiges schief. Dennoch dürften die subtilen Hinweise noch nicht ganz zu den Promis durchgedrungen sein.

Unwetter im Dschungelcamp

Nach einem sonnigen Tag zieht ein starkes Gewitter mit Sturmböen, Blitz und Donner über dem Dschungelcamp auf. Tanja Tischewitsch: „Wie im Film, ey.“ Jörn Schlönvoigt: “Müssen wir in Sicherheit gebracht werden oder überleben wir das hier?”.Jörn hilft Rebecca, die Plane über ihr Bett zu legen, damit nicht so viel nass wird. Rebecca: „Du bist so gut.“ Walter Freiwald über das Gewitter: „Alter Schwede, jetzt geht es ab hier.“ Tanja: „Ich habe voll Angst.“ Rebecca singt gegen die Angst: „Ja, ich fürchte Sturm und Wind, denn ich bin ein Zirkuskind. Das Zelt fliegt weg, Not-Abbau.“

Urplötzlich setzt tropischer Starkregen ein und die Dschungelcamper fliehen schnell ins Dschungeltelefon. Rebecca: „Lauft schnell, bevor der letzte Blitz kommt.“ Aurelio schickt Walter hinterher, checkt noch einmal sein abgedecktes Bett und verlässt als Letzter das Camp. Maren: „Walter kann nicht so schnell. Passt auf, das er nicht den Anschluss verliert.“

Der kochende Reis bleibt alleine auf der Feuerstelle stehen, obwohl er diesmal durch das Goodie der Schatzsuche sogar gesalzen ist. Im Dschungeltelefon wird durchgezählt. Alle acht Stars sind da und draußen tobt das Unwetter. Tanja: „Das war krass, als es geblitzt hat. Als würde das Licht angehen. Die Tropfen waren so dick, kein Wunder, dass ich überall so blaue Flecken habe.“ Nach einiger Zeit zieht das Gewitter vorüber und die acht Camper verlassen wieder das Dschungeltelefon.

Rebecca im „Dschungelmuseum“

Hochmotiviert trifft Rebecca bei ihrer ersten Dschungelprüfung ein. “Ich will besser sein als alle anderen. Ich habe vor gar nichts Angst, ich komme aus dem Zirkus. Ich möchte nicht ohne Stern zurück kommen, ich bin doch kein Loser.”Die „Lindenstrasse“-Schauspielern muss ihren Kopf durch Bilder der ehemaligen Dschungelkönige stecken und in der Box dahinter den Stern mit ihrer Zunge von einem Gewinde abschrauben. Schafft Rebecca das und kann den Stern dann mit der Hand herausfischen, ist eine Mahlzeit sicher. Pro Bild hat Rebecca eine Minute Zeit.

In den Boxen mit Spinnen, Pythons und Flusskrebsen darin, schafft Rebecca es nicht rechtzeitig den Stern vom Gewinde zu schrauben. „Ich kriege es einfach nicht schnell genug runter. Ich habe zu wenig Kraft in meiner Zunge. Es fehlt mir einfach die Kondition. Ich habe schon Muskelkater im Mund. Das ärgert mich, denn das ist einfach. Das wird nix mehr“, so Rebecca nach drei verlorenen Sternen pessimistisch. In der Box mit den Ratten darin muss sie zwar kurzzeitig abbrechen, schafft es jedoch den Stern zu ergattern.

Doch mit dem Engagement ist es vorbei, als ihr hinter Peer Kusmarkgs Bild ein Schwarm Fliegen entgegenkommt. Sie schreckt panisch zurück: „Nein, nein, no. Das sind Fliegen. Das geht nicht.“

Als sie in der nächsten Box 30 Skorpione erblickt, bricht sie auch hier ab: „Die sind überall! Jetzt ist auch egal. Ich wollte alle Sterne holen. Wie viele ich jetzt hole ist komplett pillepalle!“ Auch bei den nächsten Boxen, hinter denen sich Kakerlaken und grüne Ameisen befinden, bricht sie ab: „Das sind so Sachen, die ich ganz schlimm finde. Von Ameisen jetzt noch zerbissen werden – ein Stern oder zwei Sterne, dass ist es mir jetzt auch nicht wert.“ Rebecca ist mit ihrer Leistung alles andere als zufrieden: „Ein Stern! Richtig peinlich ist das. Ich bin tief enttäuscht. Die ersten waren vom Mut her kein Problem, sondern eher von der Geschicklichkeit. Total dämlich und das ärgert mich so. Das wäre zu machen gewesen.“

 Sara aus dem Dschungelcamp gewählt

Damit haben wohl die wenigsten gerechnet: Sara muss das Dschungelcamp verlassen, da die wenigsten Zuseher für die angerufen haben. Nach einem tränenreichen Abschied tritt das ehemalige GNTM-Model ihren Heimweg an.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Tag 10: Heftiges Unwetter im Dschungelcamp - Sara ist raus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen