Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Suche nach FCL-Sturmduo

Fünf Neue sind im Winter zum Kader des FC Lustenau gestoßen. Der Kampf um das „Leiberl" ist härter geworden, vor allem das Duell um die zwei freien Plätze im Angriff ist voll entbrannt.

Mit den Einkäufen im Winter konnte der Erstdivisionär laut Manager Eric Orie nicht nur die „Leistungsdichte qualitativ verbessern”, sondern auch den Konkurrenzkampf kräftig schüren. So rauft sich gleich ein Quartett um die zwei freien Plätze im Sturm. Für Trainer Heinz Fuchsbichler zählen im Abstiegskampf aber nicht die Namen, sondern nur Leistung. „Deshalb stellen sich die vier neuen Torgaranten eh selber auf.”

Bislang überzeugte vor allem Neuzugang Gerardo Seoane. Der 27-jährige Linksfüßler erzielte bereits zweimal einen lupenreinen Hattrick. Mit Hanikel, Miksits und Sambatänzer Garioca (zur Zeit mit einer Seitenbandzerrung gehandicapt) hoffen drei weitere FCLOffensivspieler, in der Startformation berücksichtigt zu werden. Auch im Mittelfeld „heizen” die zwei Jungen Piero Minoretti (rechts) und Philipp Netzer (links) auf den Außenbahnen den Routiniers kräftig ein.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Suche nach FCL-Sturmduo
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.