Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Studie sagt Wiener Hotelmarkt für 2013 nur wenig Wachstum voraus

Dem Wiener Hotelmarkt wird für 2013 kein großes Wachstum vorausgesagt.
Dem Wiener Hotelmarkt wird für 2013 kein großes Wachstum vorausgesagt. ©APA
In Wiener Hotels wird für 2013 eine durchschnittliche Zimmerauslastung von 70,4 Prozent erwartet. Das Wachstum bei den Erlösen pro verfügbarem Zimmer wird auf 0,4 Prozent geschätzt. Das geth aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) hervor. Zum Vergleich: Für den Pariser Markt wird mit einer Zimmerauslastung von 79,1 Prozent gerechnet sowie mit einer Erlös-Zuwachsrate von 5 Prozent pro Zimmer.
Zu viele Hotelbetten in Wien?
Sans Souci wird am 30.1. eröffnet
Harry's Home im Millenium Tower
Neues Ritz Carlton in Wien

“Insgesamt weht den Hoteliers in Europa der Wind durch die anhaltende Krise schärfer ins Gesicht”, analysierte Wolfgang Vejdovsky, Leiter der Real-Estate-Abteilung bei PwC. Hoteliers müssten es nun schaffen, bestehende Kunden an sich zu binden, in den Preisvergleichen von Online-Portalen zu bestehen und zusätzliche Gäste aus den sogenannten Emerging Markets für sich zu gewinnen, empfahl er.

Wiener Hotelmarkt im Durchschnitt

An der Spitze der Wachstums-Hitliste für 2013 steht laut PwC St. Petersburg, wo die Erlöse pro verfügbarem Zimmer um 7,3 Prozent steigen sollen, gefolgt von Moskau (plus 5,2 Prozent) und Paris (plus 5,0 Prozent). Wien rangiert mit 0,4 Prozent auf dem zwölften Platz. In Sachen Zimmerauslastung soll heuer Paris die Nase vorne haben, gefolgt von Edinburgh (77,2 Prozent) und London (77,1 Prozent). Der europäische Durchschnitt soll bei 69,8 Prozent liegen.

In Wien fehlen Budget Hotels

“Die Hoteliers in Wien profitieren zum einem von der Attraktivität für Touristen und zum anderen als internationaler Kongress-Hotspot. Während das Fünf-Sterne-Segment in Wien stetig ausgebaut wird, fehlt es derzeit noch an Budget Hotels. Aufgrund des steigenden Angebotes am Hotelmarkt ist die Auslastung der Zimmer leicht gesunken, liegt aber immer noch über dem europäischen Durchschnitt”, so Vejdovsky.

Die Zimmerpreise in Wien steigen laut PwC seit 2010. Trotzdem koste eine Nacht mit rund 96 Euro im Vergleich zum Europa-Schnitt (knapp 131 Euro, Anm.) wenig. PwC hat für die Studie “European Cities Forecast 2013” die Marktdaten und Parameter von 19 Hotel-Standorten in Europa verglichen. (APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Studie sagt Wiener Hotelmarkt für 2013 nur wenig Wachstum voraus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen