AA

Streng geschützter, brütender Schwan in Wien-Donaustadt getötet - auch Eier zerstört

In Wien-Donaustadt wurde ein Schwan beim Brüten erschlagen und das Gelege zerstört.
In Wien-Donaustadt wurde ein Schwan beim Brüten erschlagen und das Gelege zerstört. ©VGT.at
In Wien-Donaustadt wurde ein Schwan getötet. Eine Spaziergängerin fand das vermutlich erschlagene Tier. Der männliche Schwan dürfte beim Brüten attackiert worden sein. Auch das Gelege wurde zerstört.
Bilder vom Tatort

Der getötete Schwan wurde in der Nähe der Schleusenbrücke Neue Donau gefunden. Laut Aussendung des VGT (Verein gegen Tierfabriken) am Dienstag, wies das streng geschützte Tier Verletzungen im Kopfbereich auf. Es wird vermutet, dass der Schwan mit einem stumpfen Gegenstand erschlagen wurde. Auch die Eier, die der männliche Schwan gerade bebrütet haben dürfte, als es zur Attacke kam, wurden zerstört.

Schwan an der Wiener Donau getötet: Anzeige erstattet

Der Verein gegen Tierfabriken hat Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und das Wiener Naturschutzgesetzt erstattet und bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise. Der tote Schwan wurde zur Obduktion an die AGES übergeben.

Der VGT bittet zusätzlich Fischer um mehr Achtsamkeit beim Umgang mit ihren Utensilien. Achtlos entsorgte Angelhaken und Schnüren führen immer wieder zu Verletzungen bei Schwänen an der Donau. Es wird an den Wiener Fischereiausschuss und lokale Fischereivereine appelliert, ihre Mitglieder über den weidgerechten Umgang mit Fischereiutensilien aufzuklären.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Streng geschützter, brütender Schwan in Wien-Donaustadt getötet - auch Eier zerstört
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen