AA

Streit zwischen Mitarbeitern in Wiener Supermarkt eskalierte

Nach dem Schneiden von Leberkäse eskalierte ein Streit von Feinkostmitarbeitern.
Nach dem Schneiden von Leberkäse eskalierte ein Streit von Feinkostmitarbeitern. ©APA/GEORG HOCHMUTH (Symbolbild)
Am Freitag gerieten sich zwei Feinkostmitarbeiter in einer Supermarktfiliale in Wien-Leopoldstadt nach einem lange schwelenden Konflikt über Pausenzeiten und Mülltrennung in die Haare.

Der 36-jährige Supermarktmitarbeiter soll seinen 18-jährigen Kontrahenten dabei in den Würgegriff genommen und ihn mit einem Messer aus der Feinkostabteilung bedroht haben.

Streit in Wiener Supermarkt löst Polizeieinsatz aus

Andere Mitarbeiter des Supermarkts in Wien-Leopoldstadt trennten die beiden Streithähne bis Polizisten der Inspektion Dresdner Straße den Beschuldigten vorläufig festnahmen. Zu dem Vorfall kam es am frühen Freitagabend: Schon lange sei der 36-Jährige unzufrieden mit den häufig eingelegten Rauchpausen des jüngeren Kollegen gewesen.

36-Jähriger bestreitet Drohung mit Messer

Der beschuldigte Mann bestreitet, den Kollegen mit dem Messer bedroht zu haben: Er habe laut Aussagen gegenüber den Polizeibeamten nur gerade Kundschaft bedient und Leberkäse aufgeschnitten, weshalb er das Messer noch in der Hand gehabt habe, als es zur Auseinandersetzung kam. Ob beide Männer weiterhin gemeinsam hinter der Feinkosttheke arbeiten, war am Samstag nicht bekannt. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien wurde der 36-jährige Mann aber auf freiem Fuß angezeigt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Streit zwischen Mitarbeitern in Wiener Supermarkt eskalierte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen