Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Streit beendet

Der Fußball-Weltverband (FIFA) und die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) haben ihren Streit über die zweijährige Regelsperre bei Doping-Vergehen beendet.

“Das Haupthindernis ist beseitigt”, erklärte Michel D´Hooghe am Dienstag der US-Nachrichtenagentur Associated Press, “aber ich denke nicht, dass nun alle Probleme gelöst sind.” Die FIFA hatte zusammen mit anderen olympischen Mannschafts-Sportverbänden gegen die im Welt-Anti-Doping-Code festgeschriebene automatische Zwei-Jahres-Sperre opponiert und sich für individuelle Fall-Entscheidungen eingesetzt. Daraufhin hatte die WADA zunächst Verbänden, die den Codex nicht vollständig anerkennen, mit einem Ausschluss von den Olympischen Spielen gedroht.

Links zum Thema:
FIFA
WADA

Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.