Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Österreich: Rang zwei beim Turnen

Im Klagenfurter Sportzentrum Waidmannsdorf fand ein EM-Vorbereitungs-Länderkampf der Kunstturnerinnen statt - mit dabei auch die Lustenauerin Barbara Gasser.

Die klar favorisierten Tschechinnen siegten. Im österreichischen Team freute man sich über eine sehr feine Leistung, die Platz 2 vor Schweden und Slowenien sicherte. Lokalmatadorin Kathrin Nussbacher wuchs über sich hinaus. Sie verbesserte ihre persönliche Bestmarke um über 1,5 Punkte und stieß mit 53.300 bis auf Rang 3 der Einzelwertung hinter 2007-Weltcupsiegerin Krystina Palesova und der amtierenden Vizeeuropameisterin Jana Sikoulova vor.

Vom 3. bis 6. April finden in Clermont-Ferrand (F) die Damen-Europameisterschaften statt. Die freundschaftliche Begegnung in Klagenfurt stand bei allen Teams voll im Zeichen der Suche nach der bestmöglichen Aufstellung. Demzufolge zeigten alle Turnerinnen volles Risiko, wurde dem Publikum artistische Schmankerln nicht nur von den bekannten Weltklasseturnerinnen geboten. Kathrin Nussbacher: „Ich war im Februar krank, konnte länger nicht trainieren und habe hart um meine Form gekämpft. Umso mehr freut mich meine heutige Leistung, die mir selbst bestätigt hat, dass ich wieder voll da bin. Mit Ausnahme eines Sturzes vom Balken war das heute optimal!“

ÖFT-Teamchefin Katharina Wieser analysiert: „Ich bin auch mit unserer mannschaftlichen Leistung insgesamt sehr zufrieden. Mit 156.800 haben wir unser angepeiltes EM-Ziel bereits einen Monat vorher um acht Zehntel überboten, auch den Rückstand gegenüber Tschechien im Vergleich zu den letzten Wettkämpfen klar reduziert. Unser Fahrplan Richtung EM scheint zu passen“.

Vor dem Elitebewerb hatte ein 5-Länderkampf der Juniorinnen statt gefunden. Im Favoritinnenduell setzte sich Slowenien überraschend deutlich vor Schweden durch. Das österreichische Gastgeberteam landete hinter Tschechien und vor der Slowakei auf Rang 4. Trainerin Wieser: „Inhaltlich hat unser Nachwuchs das gezeigt, was er kann. Allerdings traten zu viele Stabilitätsfehler auf, die wir bis zur JEM noch ausmerzen müssen. Unsere junge Generation ist auf einem guten Weg“.

Elite Teams: 1. Tschechien (163.250), 2. Österreich (156.800), 3. Schweden (143.500), 4. Slowenien (123.900). Einzel: 1. Kristyna Palesova (CZE, 56.600), 2. Jana Sikoulova (CZE, 53.800), 3. Kathrin Nussbacher (AUT, 53.300), 4. Nicole Pechanova (CZE, 52.850), 5. Eva Verbova (CZE, 52.600), 6. Barbara Gasser (AUT, 51.400), 8. Hanna Grosch (AUT, 49.850), 9. Jasmin Mader (AUT, 49.550), 11. Lisa Stöckl (AUT a.K., 48.600), 16. Andrea Rührlinger (AUT a.K., 46.150), 19. Andrea Gufler (AUT, nur 2 Geräte, 26.100).

Juniorinnen: Teams: 1. Slowenien (151.750), 2. Schweden (148.400), 3. Tschechien (148.000), 4. Östereich (143.950), 5. Slowakei (140.900). Einzel: 1. Teja Belak (SLO, 52.000), 2. Ida Johnsson (SWE, 49.950), 3. Fiona Novak (SLO, 49.500), 9. Katharina Fa (AUT, 48.450), 12. Melanie Sinic (AUT, 48.100), 16. Marina Toplak (AUT, 46.350), 21. Simone Penker (AUT, nur 3 statt 4 Geräte, 35.500), 22. Katharina Zoitl (AUT, 3 Geräte, 33.600).

  • VIENNA.AT
  • Lustenau
  • Österreich: Rang zwei beim Turnen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen