Stephansplatz: Die am stärksten frequentierte Wiener U-Bahn-Station

Das höchste Fahrgast-Aufkommen gibt es am Stephansplatz
Das höchste Fahrgast-Aufkommen gibt es am Stephansplatz ©Wiener Linien/Johannes Zinner
220.000 Fahrgäste sind täglich in der U-Bahn-Station Stephansplatz im ersten Wiener Bezirk unterwegs - damit ist der Stephansplatz nicht nur ein Touristen-Hotspot, sondern gleichzeitig auch der wichtigste Knotenpunkt für den öffentlichen Verkehr. Eine aktuelle Erhebung ergab, welche U-Bahn-Stationen sonst noch am stärksten frequentiert sind.
Tickets werden teurer
Sanierungen im Sommer
Fahrgast-Rekord 2012
67,1 Mio. Öffi-Kilometer

Im Jahr 2012 nutzten täglich 220.000 Fahrgäste an Schultagen von Montag bis Freitag die U-Bahn-Station Stephansplatz zum Ein-, Aus- bzw. Umsteigen. Das entspricht der Bevölkerung der Landeshauptstädte Innsbruck und Klagenfurt zusammen. Am Stephansplatz kreuzen sich die Linien U1 und U3 und bringen WienerInnen sowie TouristInnen gleichermaßen sicher und unkompliziert an ihr Ziel. 

Stark frequentierte Stationen außer Stephansplatz

Mit 210.000 Fahrgästen täglich ist die U-Bahn-Station Westbahnhof, die von den Linien U3 und U6 angefahren wird, an zweiter Stelle. Knapp dahinter folgt der zentral gelegene Karlsplatz, der einzige Knotenpunkt, an dem sich drei U-Bahn-Linien kreuzen. Hier frequentieren 204.000 Fahrgäste die Linien U1, U2 und U4.

In den Stationen Landstraße (U3 und U4) und Längenfeldgasse (U4 und U6) steigen im Schnitt 150.000 bzw. 136.000 Fahrgäste pro Tag ein oder aus. Außerdem noch deutlich im sechsstelligen Fahrgast-Bereich liegen die Stationen Praterstern (U1 und U2, 133.000) und Schwedenplatz (U1 und U4, 130.000).

Jährlich fahren 547 Millionen mit U-Bahn

547 Millionen Fahrgäste nützen die Wiener U-Bahn pro Jahr Insgesamt umfasst das Wiener U-Bahn-Netz seit der U2-Erweiterung 2010 bis zur Aspernstraße 101 Stationen und eine Länge von 75 Kilometern.

Am 2. Oktober 2013 erfolgt die nächste U-Bahn-Verlängerung. Dann fährt die Linie U2 über die Stationen Hausfeldstraße und Aspern in die Seestadt, eines der größten Stadtentwicklungsgebiete Europas. Auch die U1 wird verlängert: ab 2017 fährt diese von Leopoldau bis nach Oberlaa. 2012 verzeichneten die Wiener Linien insgesamt 907 Millionen Fahrgäste, mehr als 547 Millionen davon nutzten die U-Bahn.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Stephansplatz: Die am stärksten frequentierte Wiener U-Bahn-Station
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen