Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Steirische Bergfichte kommt als Christbaum nach Schönbrunn

Eine Fichte aus der Steiermark wird heuer als Christbaum nach Schönbrunn gebracht
Eine Fichte aus der Steiermark wird heuer als Christbaum nach Schönbrunn gebracht ©Pexels/Eberhard Grossgasteiger (Sujet)
Trotz der Weihnachtsmarkt-Absage für November: Eine 118-jährige Fichte aus der Steiermark soll vor dem Wiener Schloss Schönbrunn aufgestellt werden und ein Stück weit Normalität vermitteln.
Dieser Baum kommt auf den Rathausplatz
Zweiter Lockdown: Alle Regeln und Maßnahmen

Auch wenn der Kultur- und Weihnachtsmarkt Schloß Schönbrunn auf Grund der aktuellen COVID-19-Entwicklung und des von der Österreichischen Bundesregierung angekündigten zweiten Lockdowns, nicht wie geplant stattfinden kann, eines steht fest: Die Fichte der Österreichischen Bundesforste (ÖBf) trifft am 4. November in den frühen Morgenstunden am Ehrenhof in Schönbrunn ein.

Fichte aus der Steiermark wird am Mittwoch nach Schönbrunn geliefert

Gegen 7 Uhr wird die tonnenschwere Waldschönheit per Kran vom Tieflader gehoben und fachmännisch in dem dafür vorgesehenen Schacht verankert. Der mächtige Bergwald-Baum kommt heuer aus dem Forstbetrieb Steiermark, Forstrevier Mürzzuschlag.

„Die alljährliche Ankunft des Christbaumes am Ehrenhof in Schönbrunn hat für uns eine lange Tradition. Diese möchten wir auch in dieser herausfordernden Zeit beibehalten und damit ein Stück weit Normalität und Vorweihnachtsstimmung verbreiten.“, verkünden Schönbrunn Group-Geschäftsführer Klaus Panholzer und Weihnachtsmarkt-Veranstalterin Gabriela Schmidle (GF MTS Wien). Geschmückt mit 1000 umweltfreundlichen LED-Lichtern wird der Baum erstmals am 21. November erstrahlen.

Corona-Schutzmaßnahme: Weihnachtsmärkte nicht vor Dezember

Als Schutzmaßnahme gegen die Verbreitung von COVID-19 wurden von der Österreichischen Bundesregierung Veranstaltungen und auch Weihnachtsmärkte untersagt. Aufgrund dieser am Samstag, 31. Oktober verkündeten Entscheidung, dürfen (vorerst) bis Ende November keine Veranstaltungen einschließlich Weihnachtsmärkte stattfinden.

„Die momentane Situation bedeutet für uns alle eine große Herausforderung, aber oberste Priorität haben die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste, unserer Ausstellerinnen und Aussteller und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“, erläutert die Veranstalterin Gabriela Schmidle (GF MTS Wien). Ob der Kultur- und Weihnachtsmarkt Schloß Schönbrunn im Dezember öffnen wird, ist noch ungewiss: „Wir müssen die Entwicklungen der nächsten Wochen abwarten und arbeiten an den verschiedenen Szenarien.“, erklärt Schmidle.
 


  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 13. Bezirk
  • Steirische Bergfichte kommt als Christbaum nach Schönbrunn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen