Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stadthallenbad Wien: Sanierungsbudget von 17 Mio. Euro nahezu ausgeschöpft

Das Wiener Stadthallenbad ist seit Monaten gesperrt.
Das Wiener Stadthallenbad ist seit Monaten gesperrt. ©APA
Das desolate Wiener Stadthallenbad schon lange gesperrt. Sachverständige sind mit der Beweissicherung beschäftigt, um einen Überblick über entstandene Schäden im Zuge der Renovierungsarbeiten festzustellen. Einstweilen ist das vom Stadtparlament beschlossene Sanierungsbudget nahezu ausgeschöpft.
Herabfallende Fliesen im Bad
Das Stadthallenbad
Baustopp wegen Mängeln

“Die derzeitige Kreditauslastung beträgt rund 16,4 Mio. Euro”, berichtete Sportstadtrat Christian Oxonitsch (S) am Donnerstag in der Fragestunde des Gemeinderats. In dieser Summe seien auch schon die an das Gericht gelegten Vorschüsse enthalten, so der Ressortchef. Oxonitsch betonte allerdings, dass die im Zuge des Beweissicherungsverfahrens anfallenden Kosten im Regressweg geltend gemacht würden.

Zudem werde man jene Summen einklagen, die mit einem Fehlverhalten der beauftragten Unternehmen bzw. einer mangelhaften Ausführung zusammenhängen.Für die Gesamtsanierung des 1974 von Roland Rainer errichteten Baus, die nach ursprünglichen Plänen bereits im Herbst 2011 abgeschlossen hätte sein sollen, wurden im Gemeinderat 17 Mio. Euro beschlossen – mit einem Spielraum von plus/minus 20 Prozent.

Wiener Stadthallenbad: Schwere Mängel

Die Stadt veranlasste mit der Stadthalle und dem Sportamt jedoch im heurigen Jänner, nachdem die Arbeiten immer noch nicht abgeschlossen waren, einen sofortigen Baustopp. Schwere Mängel – u.a. undichte Becken und technische Gebrechen am Hubboden – waren festgestellt worden.

Oxonitsch sagte heute, dass die Beweissicherung in puncto Hubboden, der das Heben und Senken des Beckens ermöglicht, mittlerweile abgeschlossen sei. Ergebnisse könnten aber noch nicht bekannt gegeben werden, da diese noch Gegenstand eines gerichtlichen Verfahrens seien. Andernorts sind die Sachverständigen noch zugange. So werden bekanntlich derzeit testweise die Becken wieder befüllt. Ein Gutachten wird frühestens im Dezember erwartet. Wann das Schwimmareal in Rudolfsheim-Fünfhaus wieder aufsperren wird, ist weiterhin unklar.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Stadthallenbad Wien: Sanierungsbudget von 17 Mio. Euro nahezu ausgeschöpft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen