Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stadtführungen mit „Segway“-Elektrorollern

Um 70 Euro werden dem Wien-Besucher ab Sonntag dreistündige Kleingruppenfahrten auf dem selbstbalancierenden Zweiradroller geboten, und zwar täglich bis 31. Oktober.

Der „Segway“-Elektroroller ist nicht nur wegen seiner ausgeklügelten Technik und Steuerung per Gewichtsverlagerung berühmt, sondern auch, weil US-Präsident George W. Bush beim Ausprobieren des High-Tech-Gefährts vor zwei Jahren unelegant vom Roller fiel. Nun kann das besondere Fahrgefühl auch in Wien ausprobiert werden: Die „Vienna Sightseeing Tours“ bieten ab 1. Mai „Segway“-Fahrten an.

Um 70 Euro werden dem Wien-Besucher dreistündige Kleingruppenfahrten auf dem selbstbalancierenden Zweiradroller geboten, und zwar täglich bis 31. Oktober. Treffpunkt ist jeweils um 13.35 Uhr vor der Staatsoper. Bevor es zu den Sehenswürdigkeiten geht, gibt es eine halbstündige Einschulung der Teilnehmer. Die Veranstalter rechnen mit einem regen Andrang und bitten um telefonische Voranmeldung (01/712 46 83/80).

„Jeder Tourgast muss mindestens 16 Jahre alt sein sowie in der Lage sein, ohne fremde Hilfe zu gehen, zu stehen und Stufen zu steigen“, heißt es auf der Website des Sightseeing-Unternehmens. Weitere Voraussetzung: Das Körpergewicht der Teilnehmer muss mindestens 45 Kilo, höchstens aber 113 Kilo betragen. Sind alle Voraussetzungen geklärt, geht es batteriebetrieben zu Burggarten, Stephansdom und Stadtpark.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Stadtführungen mit „Segway“-Elektrorollern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen