St. Pölten: Vater schoss in Wagramer-Volksschule auf Sohn

Vater schoss auf Kind in Wagramer-Volksschule in St. Pölten - Gewalt in der Familie
Vater schoss auf Kind in Wagramer-Volksschule in St. Pölten - Gewalt in der Familie ©APA
Drama in  Wagramer-Volksschule in St. Pölten: Ein Vater hat seinen 8-jährigen Sohn in der Gaderobe und danach sich selbst in seinem Pkw erschossen. Das Kind schwebt in Lebensgefahr.
Vater schießt auf Kind

Ein 40-jähriger Vater hat am Freitag, den 25. Mai 2012 auf seinen 8-jährigen Sohn geschossen. Der mutmaßliche Täter war polizeibekannt, und zwar wegen häuslicher Gewalt.

Schuss auf Kind in Wagramer-Volksschule – Gewalt in der Familie

Der Vater tauchte am Vormittag in der Volksschule auf, die sein Sohn und seine Tochter besuchen. Er ließ seinen zehnjährigen Sohn aus der Klasse holen und schoss dann in der Gaderobe auf sein Kind.  Nach dem Schuss ergriff der 40-Jährige die Flucht, eine Großfahndung wurde eingeleitet.

Nach rund einer Stunde wurde sein Wagen auf dem Dach liegend entdeckt – und auch die Leiche des Mannes. Der Tote wies einen Kopfschuss auf. Die Ehefrau des mutmaßlichen Täters ist unverletzt. Die Polizei hatte zunächst nicht ausgeschlossen, dass der Mann nach dem Schuss auf seinen Sohn versuchen würde, auch seiner Frau etwas anzutun.

Der Mann war der Polizei bereits bekannt: Nach einer entsprechenden Amtshandlung vor wenigen Tagen sei der Mann, Jahrgang 1975, mit einem Rückkehrverbot in die Wohnung seiner Familie belegt worden, sagte Oberstleutnant Alfred Schüller vom Landeskriminalamt.

Der Sohn schwebt derzeit in Lebensgefahr und wird im Krankenhaus St. Pölten notoperiert.

(Red./APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • St. Pölten: Vater schoss in Wagramer-Volksschule auf Sohn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen