AA

St. Pölten: Erneuter Wasserschaden im Universitätsklinikum

Die Reperatur soll in rund drei Wochen abgeschlossen sein.
Die Reperatur soll in rund drei Wochen abgeschlossen sein. ©pixabay.com (Sujet)
2019 ist es bereits der dritte Wasserschaden am Universitätsklinikum St. Pölten. Die Patientenversorgung wurde dadurch jedoch nicht beeinträchtigt.

Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr ist es im Universitätsklinikum St. Pölten zu einem Wasserschaden gekommen. Betroffen sei ein Raum des Intensivbereichs 1 in Haus C, bestätigte die NÖ Landeskliniken-Holding am Mittwoch auf Anfrage einen Bericht der Tageszeitung “Heute”. Die Patientenversorgung sei nicht beeinträchtigt, wurde betont.

Wasserschaden an Uni-Klinik St. Pölten: Grechen einer Sanitärarmatur als Ursache genannt

Grund für den Austritt von rund 25 Litern Wasser sei das Gebrechen einer Sanitärarmatur am Mittwoch vergangener Woche gewesen, hieß es in einer schriftlichen Stellungnahme. Die kaputte Armatur wurde “umgehend durch Fachpersonal stillgelegt”. Mit den Trocknungsarbeiten, der Bodenbelagsanierung und der Erneuerung von Gipskartonwänden sei eine “externe Firma” beauftragt worden, deren Tätigkeiten in rund drei Wochen abgeschlossen sein sollen.

Bereits Anfang Februar hatte sich ein Wasserschaden im Haus B des Universitätsklinikums ereignet. Im April hatte sich im Bereich der Mitarbeitergarderoben bzw. -duschen eine Undichtheit in einer Rohrverbindung ergeben.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • St. Pölten: Erneuter Wasserschaden im Universitätsklinikum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen