Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Admira erkämpft sich mühevolles Remis in Wien

2:2 - In einer guten ersten Halbzeit beendeten die Austria Amateure die Torsperre der Admira und gingen mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel spielte nur mehr der Favorit aus Maria Enzersdorf und sicherte sich nach einer Leistungssteigerung ein mehr als gerechtes Unentschieden.

Im Duell David gegen Goliath hatten die seit fünf Spielen ungeschlagenen Austria Amateure die erste gute Chance im Spiel durch einen Freistoß durch Rade Djokic. Der Stürmer schlenzte den Ball über die Mauer, den Goalie Thomas Mandl nur wegfausten konnte (6.). Drei Minuten später wurde ein Flachschuss von Benjamin Sulimani immer länger und rollte nur knapp an der Stange vorbei. Der Favorit aus Niederösterreich mit leichtem “Heimvorteil” im Wiener Horrstadion, immerhin begannen bei den Südstädtern gleich fünf Spieler mit Austriavergangenheit.

Doch die jungen Violetten waren es, die zunächst frech nach vorne spielten und die Admiradefensive mit Steilpässen und gefährlichen Flanken in Schach hielten. Maximilian Sax vergab die erste Chance für Admira (22.), sein wuchtiger Kopfball verfehlte das Tor von Philip Petermann. Eine Initialzündung für die Südstädter, die einen Gang höher schalteten, doch ausgerechnet in dieser Phase patzte Mandl. Er nahm einen Rückpass im Strafraum in die Hand, den darauf folgenden Freistoss verwertete Dimic zur Führung. Mitnichten, denn Schiedsrichter Dieter Muckenhammer hatte das Spiel noch nicht frei gegeben.

Der zweite Versuch wurde gewertet: Rade Djokic schoss den Ball durch die sich öffnende (!) Mauer des Auswärtsteams ins lange Eck zur 1:0-Führung für die Amateure. Djokics Treffer bedeutete das erste Gegentor für die Admira nach mehr als 1000 Minuten! Gute zehn Minuten später der nächste Aussetzer in der Verteidigung der Admira. Einen Drehschuss von Dimic stoppte Plassenegger mit der Hand – Elfmeter! Mandl warf sich zwar ins richtige Eck, doch Djokics Schuss war zu hart und platziert geschossen – 2:0 (41).

Ex-Austrianer Vladimir Janocko machte zur Halbzeit Platz für Ex-Austrianer Thomas Krammer, der sich bei einem Zweikampf am Kopf verletzte und mit Turban weiterspielen musste. Admira verkürzte auf 1:2: Daniel Toth zirkelte einen Freistoss in den violetten Strafraum, Ernst Dospel stieg am Höchsten und köpfelte den Anschlusstreffer(53.). Die Einwechslung von Krammer brachte Schwung ins Angriffsspiel der ganz in rot spielenden Niederösterreicher, die auf den Ausgleich drängten.

Das Spiel der Admiraner wurde härter und fand mit Sulimani ein weiteres Opfer, der Stürmer humpelte verletzt vom Feld (63.). Die Wiener fanden kein Rezept gegen die körperlich überlegenen Admiraner, von denen ein Tor wegen Abseits aberkannt wurde. Schließlich war es der eingewechselte Hanikel, der mit einem satten Abstauber den Ausgleich erzielte (81.). In den Schlussminuten vergaben beide Mannschaften Chancen auf den Sieg. Trotz Punktegewinn verliert die Admira an Boden im Aufstiegskampf und fällt zurück auf Rang drei.

FK Austria Amateure – Admira Wacker 2:2 (2:0)
Horrstadion, 343 Zuschauer, SR Muckenhammer

Tore: 1:0 Djokic (29.) 2:0 Djokic (Handselfmeter, 41.) 2:1 Dospel (53.) 2:2 Hanikel (81.)

FK Austria Amateure: Petermann – Muhr, Rothpuller, Rathfuss, Schöpf – Freitag (70.Plattensteiner), Dilaver, Zunic, Dimic – B.Sulimani(62.Tadic), Djokic (89.Markus)
Admira Wacker: Mandl – Plassnegger(75.Schicker), Windbichler, Horvath, Cemernjak – Janocko(46.Krammer), Dospel, Toth, Jezek – Friesenbichler, Sax (66.Hanikel)

Gelbe Karten: Djokic bzw. Windbichler, Plassenegger, Krammer
Die Besten: Dimic, Djokic, Sulimani bzw. DOspel, Krammer, Hanikel

Philipp Glanner

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Admira erkämpft sich mühevolles Remis in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen