SPÖ setzt Securitys zum Schutz ihrer Wahlplakate ein

Damit SPÖ-Plakate nicht zum Opfer von Vandalen werden, setzt man auf Securitys
Damit SPÖ-Plakate nicht zum Opfer von Vandalen werden, setzt man auf Securitys ©VIENNA.at
Bis zur Wien-Wahl setzt die SPÖ auf Securitys für Bürgermeister Michael Häupl - aber nicht für ihn als Person, sondern für die Plakate, die sein Konterfei zeigen. VIENNA.at hat ein paar Eindrücke verunstalteter Wahlplakate aller Parteien.
"Verzierte" Wahlplakate in Wien
Häupl als Problemlöser
Straches "Oktober-Revolution"
Grüne und "Der kleine Prinz"

Die Plakate mit Häupl würden nächtens von Sprayern beschmiert, schreibt die Gratiszeitung “Heute”. Nun werden Securitys an den Hotspots eingesetzt, um der Übeltäter habhaft zu werden.

Vandalismus: SPÖ schützt Wahlplakate durch Securitys

Die SPÖ entschied sich zu diesem Schritt, da der durch das dauernde Neuüberkleben der Plakate für die Wahl entstandene wirtschaftliche Schaden groß sei, so Landesparteisekretär Georg Niedermühlbichler. Vandalismus durch überklebte, beschädigte und beschmierte Wahlplakate betreffen nicht nur die SPÖ – hier ein paar Eindrücke aus der Wiener Innenstadt.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • SPÖ setzt Securitys zum Schutz ihrer Wahlplakate ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen