Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

SPÖ-Frauen starten mit der Aktion "Superheldin" in den Wahlkampf

Die SPÖ-Frauen starten am Dienstag mit der Aktion "Superheldin" in den Wahlkampf. Im Bild die Frauenministerin.
Die SPÖ-Frauen starten am Dienstag mit der Aktion "Superheldin" in den Wahlkampf. Im Bild die Frauenministerin. ©APA
Am Dienstag starten die SPÖ-Frauen mit der Aktion "Superheldin" in den Nationalratswahlkampf. Die Leistung der Frauen soll dadurch unterstützt werden, der gewisse Spaßfaktor soll im Wahlkampf aber auch nicht zu kurz kommen.
Stichtag bereits am 9. Juli
Wahl am 29. September 2013
Imagefilm für NR-Wahl

“Frauen sind Superheldinnen”, verwies die Bundesvorsitzende der SPÖ-Frauen Gabriele Heinisch-Hosek auf die Leistung der Frauen im Alltag.

Frauen sollen entlastet werden

“Wir wollen Frauen unterstützen und das, was sie leisten hervorheben. Mit unserem Wahlprogramm und unseren Forderungen wollen wir Frauen entlasten”, erklärte die Ministerin. Die “Superheldin” sei eine Aktion “mit Augenzwinkern”, bei der man schnell mit den Passanten ins Gespräch komme, so die Ministerin. Frauen können sich dabei mit einem Aufsteller als Superheldin fotografieren lassen, dazu gibt es Infofolder und kleine Schlüsselanhänger als Give-Aways.

Wahlkampf vor NR-Wahl soll Spaß machen

“Das ist ein Wahlkampf mit Spaß und Freude, der aber auch den Ernst erkennen lässt, dass sie unterstützt und entlastet gehören, weil sie hervorragende Arbeit im Alltag leisten”, stellte Heinisch-Hosek fest.

Hauptthemen im Wahlkampf für die bevorstehende Nationalratswahl der SPÖ-Frauen wird etwa die gemeinsam mit der Gewerkschaft vertretene Forderung nach einem Mindestlohn von 1.500 Euro in allen Branchen sein: “So viel muss Arbeit in einem Vollzeitjob wert sein”, betonte Heinisch-Hosek. Werben möchte sie auch für die Väterkarenz. Am Widerstand der Wirtschaft sei hingegen der Papa-Monat für die Privatwirtschaft gescheitert, räumte sie ein. Die Einkommens-Transparenz sollte auch kleinere Betriebe erfassen, um “die Geheimniskrämerei” beim Gehalt beenden, so die Ministerin.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Nationalratswahl
  • SPÖ-Frauen starten mit der Aktion "Superheldin" in den Wahlkampf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen