Sommerferien-Start in den westlichen Bundesländern: Staus und Verzögerungen erwartet

Wer am Wochenende in den Urlaub aufbricht, braucht viel Geduld.
Wer am Wochenende in den Urlaub aufbricht, braucht viel Geduld. ©APA/ZEITUNGSFOTO.AT
In Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg starten mit Samstag die Sommerferien. Auch in fünf deutschen Bundesländern und in Teilen der Niederlande startet die schulfreie Zeit. Das bringt viel Reiseverkehr mit sich.

Am kommenden Wochenende wird eine große Reisewelle erwartet. In Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, fünf deutschen Bundesländern und in Teilen der Niederlande starten die Sommerferien. Außerdem wird eine zweite Reisewelle aus den Bundesländern Wien, Niederösterreich und Burgenland erwartet. Auf Transitrouten und Stadtausfahrten aus den Großstädten muss daher in ganz Österreich mit einem "heißen" Wochenende mit kilometerlangen Staus und stundenlangen Verzögerungen gerechnet werden.

Erste Verzögerungen bereits am Freitag erwartet

Ab Freitagnachmittag muss bereits mit der ersten Reisewelle gerechnet werden. Auf den Stadtautobahnen und den Autobahnen rund um die Landeshauptstädte ist besonders viel Geduld gefragt.
Bis in den frühen Abendstunden wird es unter anderem auf der Inntalautobahn (A12) rund um Innsbruck, der Mühlkreisautobahn (A7) in Linz, der Pyhrnautobahn (A9) bei Graz, der Südautobahn (A2) in den Großräumen Graz und Wien, der Südosttangente (A23) in Wien, Tauernautobahn (A10) und Westautobahn (A1) im Großraum Salzburg wesentlich länger als gewöhnlich dauern.

Start in die Ferien: Staupunkte am Samstag

Transitrouten und Grenzen werden am Samstag dann besonders im Mittelpunkt der Stauberichterstattung stehen. Die am wahrscheinlichsten Staustrecken sind Folgende:

  • Brennerautobahn (A13), vor der Mautstelle Schönberg
  • Fernpaßstraße, im gesamten Verlauf, vor allem vor dem Grenztunnel
  • Vils/Füssen und dem Lermoosertunnel
  • Inntalautobahn (A12) im Baustellenbereich bei Innsbruck und bei
  • Kufstein
  • Ostautobahn (A4), im Baustellenbereich zwischen Schwechat und
  • Fischamend
  • Pyhrnautobahn (A9) vor der Tunnelkette Klaus sowie dem Bosruck-
  • und Gleinalmtunnel
  • Tauernautobahn (A10) rund um Salzburg und in den
  • Baustellenbereichen
  • Westautobahn (A1) im Großraum Salzburg und vor der Grenze
  • Walserberg

Reisen ins Ausland: Zahlreiche Verzögerungen erwartet

Auch im Ausland müssen Autofahrer Geduld im Gepäck haben. In Bayern wird die Verbindung München-Salzburg (A8) im Allgemeinen und speziell im Baustellenbereich zur Staustrecke. In Südtirol wird es auf der Brennerautobahn (A22) zwischen dem Brenner und Bozen wesentlich länger dauern. Die Mautstelle Sterzing/Vipiteno wird sehr wahrscheinlich zum Staupunkt. In Slowenien sollten sich Reisende an der Grenze zu Kroatien auf zum Teil stundenlange Wartezeiten einstellen.

Reisewelle: Verzögerungen starten bereits in den Morgenstunden

"Wir rechnen mit den ersten Staus bereits in den Morgenstunden. Eine Besserung der Situation ist erst ab den späteren Nachmittagsstunden zu erwarten. Am Sonntag erwarten wir eine dritte Reisewelle, die aber wesentlich schwächer ausfallen sollte. Auch an diesem Reisewochenende gelten unsere Tipps, möglichst azyklisch zu reisen, Alternativrouten planen und sich mittels ausreichend Getränken und Proviant auf eventuelle Staus vorbereitet sein", so ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Sommerferien-Start in den westlichen Bundesländern: Staus und Verzögerungen erwartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen