"Sommer der Vielfalt" für Urlauber

Einen "Sommer der Vielfalt" haben am Dienstag gewissermaßen Präsident und Direktor von Vorarlberg Tourismus, LAbg. Lingg und Mag. Baier in Bregenz ausgerufen.

Bei der traditionellen Sommerstart-Pressekonferenz betonten sie, dass es zwar sehr schwer werde, die Superergebnisse der Saison 2002 zu wiederholen, zumal Vorarlbergs Hauptherkunftsmärkte von wirtschaftlichen Problemen beeinträchtigt sind und die Ausgabefreudigkeit der Gäste vor diesem Hintergrund eine „schaumgebremste“ sein könnten. „Wir hoffen aber, diesen Effekt durch ein gestiegenes Sicherheitsbedürfnis der Gäste (Stichworte: Terrorangst, SARS,…) zumindest teilweise ausgleichen zu können“, verwies Lingg auf die bei der ITB Berlin zu Tage getretene Präferenz der Urlauber für „erdgebundene“ Ferienreisen.

Die Eckpunkte in dem für 2003 ausgerufenen „Sommer der Vielfalt“ sind das „UNO-Jahr des Wassers“, Wandern, alpine Wellness, Familien- und Kinderfreundlichkeit, hochstehende Gastronomie und die regionalen Inclusive-Cards, die das Urlaubsziel Vorarlberg vom Preis/Leistungs-Verhältnis her noch attraktiver macht. Auch 1000 Veranstaltungen im Bereich der Hochkultur. Neuerungen wie inatura, Berlitz-Sprach-Camps oder Bewährtes wie die Silvretta-Classics oder das Schokofest sollen ab sofort die heimischen Gästebetten füllen.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • "Sommer der Vielfalt" für Urlauber
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.