Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Snowboarder tot

Die beiden vermissten Snowboarder wurden gefunden. Ein 27-jähriger konnte nur noch tot geborgen werden. [25.1.2000]

Wie berichtet fuhren am Sonntag ein 25- und 27jähriger
Snowboardfahrer zusammen mit einem weiteren Snowboardfahrer zur
Mittelstation des Diedamskopfliftes ab. Während die beiden 25 und 27jährigen
beabsichtigten im Tiefschnee zur Talstation abzufahren, blieb der 3.
Snowboardfahrer auf der Piste. Es war vereinbart, sich bei der Talstation zu
treffen.

Als die beiden nicht wie vereinbart bei der Talstation eintrafen,
wurde eine Suchaktion eingeleitet. An dieser Suchaktion beteiligten sich 40
Mann des BRD Schoppernau, Bedienstete der Diedamskopfbahn sowie
Alpingendarmen. Auf Grund der bestehenden Lawinengefahr sowie der schlechten
Sicht wurde die Suchaktion gegen Mitternacht abgebrochen und am Montag wieder aufgenommen.

Gegen 11.00 Uhr konnten im Zuge der neuerlichen Suchaktion beide
Snowboardfahrer aufgefunden werden. Beide waren außerhalb der Piste im
freien Schiraum im Gebiet Schoppernau/Diedamskopf in einer Seehöhe von 1500
Metern offensichtlich in eine Steilrinne eingefahren und wurden dann von
einer Lawine, die sie vermutl. selbst ausgelöst hatten, verschüttet. Beide
wurden in einer Tiefe von ca. 2 Metern von Lawinenhunden geortet und
anschließend von den Rettungsmannschaften geborgen.

Während der 27 J. alte Snowboarder aus Ratshausen/BRD nur noch tot geborgen
werden konnte, wurde sein 25 J. alter Freund mit lebensgefährlichen
Verletzungen aus den Schneemassen geborgen und mit dem HS in das LKH
Feldkirch eingeliefert.
An der Suchaktion waren 64 Mann der Bergrettung Schoppernau,
Au,Mellau, Bizau und Bezau, 4 Lawinenhundeführer, 10 Alpingendarmen und 8
Mann der Bergbahnen Diedamskopf beteiligt.

(Bild:VN)

zurück
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.