Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sightseeing mit der Wiener U-Bahn: Attraktionen entlang der Linie U2

Erst im Oktober 2013 wurde die Linie U2 verlängert.
Erst im Oktober 2013 wurde die Linie U2 verlängert. ©Wiener Linien / Thomas Jantzen
Zahlreiche (Touristen-)Attraktionen in Wien sind bequem mit der U-Bahn zu erreichen. Entlang der Linie U2 sind mit dem Riesenrad, der Karlskirche und der Hofburg viele Wahrzeichen der Stadt zu finden. Außerdem mit der lila Linie erreichbar: Eine der größten Baustellen Österreichs.
Sightseeing mit der Linie U4

Seestadt Aspern

2014 ziehen die ersten Bewohner in die Seestadt.
2014 ziehen die ersten Bewohner in die Seestadt. ©VIENNA.AT

Die Seestadt Aspern gehört mit 40 Kränen zu den größten Baustellen Österreichs und verfügt seit einigen Monaten über einen eigenen U-Bahnanschluss. Bei schönem Wetter ein beliebtes Ausflugsziel für Spaziergänger und Radfahrer. Je öfter man dort ist, desto besser kann man den Fortschritt der Bauarbeiten und den neuen Stadtteil in seiner Entstehung beobachten.

U2-Station Seestadt

Riesenrad und Prater

Das Riesenrad im Prater zählt zu den bekanntesten Attraktionen Wiens.
Das Riesenrad im Prater zählt zu den bekanntesten Attraktionen Wiens. ©APA

Bei Sonnenaufgang vom Riesenrad über die Stadt blicken? Leider lassen das die saisonabhängigen Öffnungszeiten nicht zu, denn vor neun Uhr dreht sich hier gar nichts. Der Sonnenuntergang hingegen ist gar kein Problem, im Sommer fährt das Riesenrad sogar bis 23.45 Uhr. Eine Fahrt kostet neun Euro für Erwachsene, Ermäßigungen sind möglich.

U2-Station Praterstern

Augarten

Der Augarten sorgt immer wieder für Wirbel.
Der Augarten sorgt immer wieder für Wirbel. ©Verein Freunde des Augartens

52,2 Hektar ist der Wiener Augarten groß. Neben dem Schloss Augarten, in dem sich die traditionelle Porzellanmanufaktur gleichen Namens (inklusive Museum; sechs Euro Eintritt) befindet, beherbergt der Garten unter anderem den nicht unumstrittene Konzertsaal MuTh der Wiener Sängerknaben, das Filmdokumentationszentrum des Filmarchivs Austria und zwei im Zweiten Weltkrieg errichtete Flaktürme (ein Leit- und ein Gefechtsturm). Beide Türme stehen leer, werden nicht genutzt und sind leider öffentlich nicht zugänglich.U2-Station Taborstraße

Votivkirche

Die Votivkirche zählt zu den schönsten Kirchen der Stadt.
Die Votivkirche zählt zu den schönsten Kirchen der Stadt. ©APA

Die Votivkirche gilt als eine der bedeutendsten neugotischen Kirchen weltweit. Wer sie sich trotzdem noch nie von innen angeschaut hat, sollte das unbedingt nachholen.

Führungen werden jeden dritten Samstag im Monat um 11 Uhr angeboten. Diese dauern rund 1,5 Stunden und kosten 9 Euro pro Person (inklusive Eintritt ins Votivkirchenmuseum). Das Museum hat auch abseits der Führungen geöffnet: Dienstag bis Freitag von 16 bis 18 Uhr und Samstag von 10 bis 13 Uhr.

U2-Station Schottentor

Rathaus

vor dem Wiener Rathaus wird das ganze Jahr über Programm angeboten.
vor dem Wiener Rathaus wird das ganze Jahr über Programm angeboten. ©APA

Wiener Eistraum, Steiermarkdorf, Eröffnung der Wiener Festwochen, Filmfestival und Christkindlmarkt: Auf dem Wiener Rathausplatz gibt es fast das ganze Jahr über Programm – in vielen Fällen bei freiem Eintritt.

Auch im Rathaus gibt es immer wieder Veranstaltungen, außerdem werden dort kostenlose Führungen durch das Gebäude angeboten: montags, mittwochs und freitags jeweils um 13 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Treffpunkt ist das Stadtinformationszentrum im Rathaus.

U2-Station Rathaus

Hofburg

In der Hofburg gibt es viel zu entdecken.
In der Hofburg gibt es viel zu entdecken. ©APA

Die Hofburg beheimatet mehrere Attraktionen – alles an einem Tag zu sehen, ist kaum möglich. 

Das Sisi Museum ist ein wahrer Touristenmagnet. Ausgestellt sind unter anderem Sonnenschirme, Fächer und Handschuhe der Kaiserin. Auch über ihre Schönheitsrezepte kann man etwas erfahren, insgesamt soll der “Mythos Sisi” entzaubert werden. Der Eintritt (inklusive Führung durch die Kaiserappartements) kostet 13,50 Euro.

Allein die Nationalbibliothek bietet acht verschiedene Arten von Führungen an: möglich sind Führungen durch die Moderne Bibliothek, Führungen durch den Prunksaal, kombinierte Führungen, Führungen durch das Globenmuseum, Führungen durch das Esperantomuseum, Führungen durch das Papyrusmuseum, Führungen durch den Augustinerlesesaal und Führungen durch Bildarchiv und Grafiksammlung. Natürlich kann man auch ohne Führung in die Bibliothek, der Eintritt kostet sieben Euro.

13 bis 130 Euro kosten die Tickets für die Vorführungen in der Spanischen Hofreitschule. Preislich günstiger ist es, die Morgenarbeit zu besuchen, hierfür kosten die Tickets 14 Euro. Am Nachmittag werden zudem geführte Rundgänge angeboten. Die Teilnahme kostet 16 Euro – auch ein Kombiticket (“Ticket Plus”) für Morgenarbeit und Führung ist um 28 Euro erhältlich.

Die Kaiserliche Schatzkammer hat täglich außer Dienstag von 9 bis 17.30 Uhr geöffnet. Eintritt für Erwachsene: 12 Euro, die Teilnahme an Führungen kostet zusätzlich drei Euro.

Jeden Montag ist der Eintritt im Weltmuseum (früher Völkerkundemuseum) frei. Die Sammlungen sind wie folgt gegliedert: Afrika südlich der Sahara, Nordafrika, Vorder-, Zentralasien und Sibirien, Ostasien (China, Korea, Japan), Insulares Südostasien, Süd-, SO-Asien, Himalaya, Ozeanien und Australien, Nord- und Mittelamerika, Südamerika und Fotosammlung.

U2-Station Volkstheater

Museumsquartier

Programm für alle Altersstufen bietet das MQ.
Programm für alle Altersstufen bietet das MQ. ©APA

Auch für das Museumsquartier gilt es, sich Zeit zu nehmen. In den acht Höfen des Gebäudekomplexes befinden sich unter anderem Tanzquartier Wien, Dschungel Wien (“Theaterhaus für junges Publikum”), das Leopold Museum, das ZOOM Kindermuseum, die Kunsthalle Wien, das Architekturzentrum Wien und das mumok.  Außerhalb, aber in greifbarer Nähe befinden sich zudem das Kunst- und das Naturhistorische Museum.

U2-Station Museumsquartier

Karlskirche

Die Karlskirche in Wien.
Die Karlskirche in Wien. ©APA

Wer “Karlsplatz” hört, denkt sicher nicht “einer der schönsten Plätze der Stadt”. Aber: Eines der Wahrzeichen befindet sich dort, die Karlskirche.

Montag bis Samstag ist diese von 9 bis 12.30 Uhr und 13 bis 18 Uhr geöffnet. An Sonn- und Feiertagen kann man die Kirche von12 bis 17.45 Uhr besichtigen. Dafür wird ein “Erhaltungsbeitrag” von acht Euro (Kinder ab zehn Jahren zahlen vier Euro, für jüngere Kinder ist der Eintritt frei) eingehoben. Im Preis enthalten: Eine Fahrt mit dem Panoramalift in die Kuppel.

U2-Station Karlsplatz

Einen U-Bahn-Plan für ganz Wien finden Sie hier. (SVA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Sightseeing mit der Wiener U-Bahn: Attraktionen entlang der Linie U2
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen