Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Shaolin-Mönche zeigten Kampfkunst in Wiener Taekwondo-Schule

Die Shaolin Kung Fu Mönche zeigten in der Wiener Kampfsportschule ihr Können.
Die Shaolin Kung Fu Mönche zeigten in der Wiener Kampfsportschule ihr Können. ©YOUNG-UNG Taekwondo
Donnerstagabend brachten die weltberühmten Mönche des SHAOLIN KUNG FU die Kampfsportschule YOUNG-UNG Taekwondo in der Wiener Donaustadt zum Beben.

Die 19 besten chinesischen Kampfmönche präsentierten am 13. Februar ein Best Of ihrer faszinierenden Show und gaben danach eine exklusive Trainingsstunde für die zahlreichen Taekwondo-Schüler und Besucher.

"In meiner 30-jährigen Laufbahn waren die Shaolin-Mönche eines der Highlights. Genau wie wir trainieren sie nicht nur die körperliche Fitness, sondern auch ihre mentale Stärke", freut sich Taekwondo-Großmeister und Gründer von YOUNG-UNG Taekwondo Andreas Held über den prominenten Besuch.

Kung Fu Mönche zu Gast bei
YOUNG-UNG Taekwondo in Wien

Die 19 Shaolin-Mönche, angeführt von ihrem 75-jährigen Altmeister, präsentierten im Dojang auf der Wagramer Straße scheinbar übermenschliche Fähigkeiten. Sie ließen Holz- und Eisenstangen an ihren Körpern zerbrechen. Mit ihrer Performance an den Grenzen der Physik gaben sie einen mitreißenden Einblick in die jahrhundertelange Tradition des Shaolin Kung Fu.

Zum Abschluss erlebten die vielen Taekwondo-Schüler, wie aufwändig die Vorbereitung auf eine solche Performance ist. Unter Anleitung der Mönche hatten sie die einmalige Chance, in Wien an einem echten Shaolin-Training teilzunehmen: von Atemtechnik und Schlagübungen bis zum Kampfschrei.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Shaolin-Mönche zeigten Kampfkunst in Wiener Taekwondo-Schule
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen