Sexuelle Belästungen zu Silvester in Wien gemeldet: Frauen erstatteten Anzeige

Nachträgliche Anzeigeerstattung rund um die Silvesterfeiern in Wien
Nachträgliche Anzeigeerstattung rund um die Silvesterfeiern in Wien ©APA
Auf der Wiener Polizeiinspektion Pappenheimgasse haben am Donnerstag, den 7. Jänner drei Frauen Anzeige erstattet, weil sie an Silvester bei einer öffentlichen Feier sexuell belästigt und bestohlen wurden.
Terrorwarnungen auch in Österreich
Übergriffe in Köln
Touristen sagen Reisen ab
Was tun bei Übergriffen?
Übergriffe auch in Salzburg
Keine Übergriffe in Wien?

Die drei miteinander befreundeten Frauen meldeten, dass der Vorfall während einer Silvesterfeier bei einer öffentlichen Veranstaltung in Wien-Leopoldstadt ereignet habe. Dabei sollen sich einige bislang unbekannte Männer im Zuge des Tanzens mehreren Frauen genähert und sie unsittlich berührt haben.

Sexuelle Belästigung und Diebstahl in Wien

Zwei der Frauen bemerkten erst später, dass ihre Geldbörsen fehlten, eine weitere bemerkte, dass ihre Handtasche beschädigt worden war. Die Täter dürften durch die Berührungen ihre Opfer abgelenkt und die Zeit des Erstaunens und der Empörung ausgenützt haben, die Diebstähle zu begehen.

Derzeit werden weitere Ermittlungen der Polizei geführt. Weitere Diebstähle mit selbem modus operandi oder Belästigung von Frauen durch mehrere Männer rund um die Silvesterfeierlichkeiten in Wien wurden bislang polizeilich nicht bekannt.

Vorgehensweise bekannt

Pressesprecher Patrick Maierhofer betonte gegenüber der APA, dass der Exekutive eine solche Vorgehensweise bei Diebstählen bereits seit längerem bekannt ist. Auch Fälle, bei denen etwa Frauen ihre männlichen Opfer mit überschwänglichen Umarmungen ablenken und bestehlen, wurden in der Vergangenheit angezeigt. Im Zuge der Kriminalprävention wurde vor derartigen Diebstahlspraktiken gewarnt.

> Übergriffe auf Frauen in Deutschland

(Red./APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Sexuelle Belästungen zu Silvester in Wien gemeldet: Frauen erstatteten Anzeige
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen