Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schwerst verletzt nach Zug-Crash

Bilderbox
Bilderbox
"Offener Schranken - freie Fahrt", dachte ein Autolenker in Wien 22. Ein Fehler.

Einen Schwerstverletzten hat Freitagabend ein Verkehrsunfall auf einer Eisenbahnkreuzung in Wien-Donaustadt gefordert. Ein Pkw und ein Zug waren kollidiert. Der Schranken war nach Angaben von Augenzeugen nicht geschlossen, berichtete der ÖAMTC. Die Wiener Polizei konnte noch keine näheren Angaben machen.

Laut ÖAMTC wurde der 30- bis 40-jährige Mann mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen und Serienbrüchen mit dem Rettungshubschrauber „Christophorus 9“ in das Krankenhaus St. Pölten geflogen.

Vor zehn Tagen hatte ein ähnlicher Verkehrsunfall auf einer Eisenbahnkreuzung in Glinzendorf (Bezirk Gänserndorf) zwei Tote, unter ihnen ein Kleinkind, und einen Schwerverletzten gefordert. Auch bei diesem Unfall war der Bahnschranken nicht geschlossen. Die Anlage war nach einem Blitzeinschlag defekt gewesen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Schwerst verletzt nach Zug-Crash
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen