Schwarzfahrer-Quote in den Wiener Öffis sinkt immer mehr

Immer weniger Schwarzfahrer in Wien.
Immer weniger Schwarzfahrer in Wien. ©APA
Der Schwarzfahrer-Anteil in den Wiener Öffis ist weiter zurückgegangen. Lediglich 2,1 Prozent aller kontrollierten Fahrgäste sind im Vorjahr ohne gültigen Fahrschein erwischt und aus dem Verkehr gezogen worden, gaben die Wiener Linien am Sonntag bekannt.
Schwarzkappler-Warnungen
Wiener Linien: Fahrplan

Rund 7,9 Millionen Fahrgäste wurden 2014 von “Schwarzkapplern” kontrolliert, davon konnten rund 163.000 kein gültiges Ticket vorweisen. Laut Wiener Linien sind täglich durchschnittlich 100 Kontrolleure gleichzeitig im gesamten Netz unterwegs.

Ein Rückgang der Schwarzfahrer-Quote lässt sich seit Jahren erkennen. Seit 2004 – damals waren noch 4,6 Prozent ohne Fahrschein unterwegs – hat sich diese mehr als halbiert.

Weniger Schwarzfahrer: “Günstige Ticketpreise”

“Die günstigen Ticketpreise tragen dazu bei, dass immer weniger Fahrgäste das Risiko des Schwarzfahrens eingehen”, so die Einschätzung der Wiener Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl.

Schwarzfahren kostet seit 2012 103 Euro bei Sofortzahlung bzw. per Erlagschein binnen drei Tagen. “Wer ohne gültigen Fahrschein erwischt wird, bekommt unser teuerstes Ticket ausgestellt – das zahlt sich nicht aus”, so Reinagl.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Schwarzfahrer-Quote in den Wiener Öffis sinkt immer mehr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen