Schulstart in Wien für 220.000 Kinder

Alle Kinder in Wien gehen zur Schule - vom ersten Schultag an
Alle Kinder in Wien gehen zur Schule - vom ersten Schultag an ©APA
Für rund 220.000 Wiener Kinder fällt am 3. September der Startschuss für die Schule. Für fast 17.000 Kinder heißt es dann, dass erste Mal ab hinter die Schulbank.
Wien macht mobil gegen Schulschwänzer
Wichtige Termine und freie Tage

Insgesamt beginnt am 3. September für rund 220.000 Wiener Schulkinder in allen Schulen und Schularten ein neues Schuljahr, ihrem ersten Schultag fiebern schon jetzt rund 17.000 Taferlklassler entgegen.

Lese-Intensivkurse in Wien

Der seit 2011 vom Stadtschulrat an allen Schulen implementierte Leseschwerpunkt wird auch in diesem Schuljahr weiter intensiviert. Die Leseoffensive umfasst dabei – neben einer ‘Startwoche Lesen’ am Beginn des Schuljahres Lese-Intensivkurse – auch sogenannte Crashkurse, die erstmals regional flächendeckend durchgeführt werden. Diese Crashkurse sind speziell für Kinder vorgesehen, die erst spät in unser Schulwesen eintreten und nur sehr geringe Deutschkenntnisse besitzen.

Neu an den Schülen ist, dass alle Volksschulen, Hauptschulen und AHSen ein von der “SOKO Lesen” erstelltes “Lesecheck-Paket” (quasi eine “Schultüte für die Lehrer”) erhalten. In diesem Paket finden sich neue Tools zur besseren Förderung leseschwacher Schüler sowie Diagnoseinstrumente, mit deren Hilfe die Stärken und Schwächen der Schüler genauer erhoben werden können. Im Rahmen der Schuleinschreibung werden zusätzlich die phonetische Entwicklung der Kinder überprüft und in der 1. Klasse im Dezember ein so genannter “Acht Buchstaben”-Test durchgeführt. In einer “Mai-Überprüfung” werden in Folge alle Kinder der 1. Klassen in ihrer altersadäquaten Lesekompetenz überprüft.

Begleitet wird dieses “Lesecheck”-Paket für die Schulen von Schulungsmaßnahmen. Von Vorteil ist dabei auch, dass erstmals alle Lehrer, die dieses Schuljahr eine 1. Klasse übernehmen, bereits an der Pädagogischen Hochschule eine umfassende Leseweiterbildung absolviert haben.

Der Wiener Lesetest in den Schulen

In diesem Schuljahr wird es erneut den großen “Wiener Lesetest” – vom Stadtschulrat gemeinsam mit dem BIFIE durchgeführt – geben. Dabei geht es vor allem darum, Fähigkeiten zu erforschen und auf daraufhin leseschwächere Schüler angemessen zu fördern. Bereits im Vorjahr konnte man so einige positive Ergebnisse erreichen.

In Wien sprechen übrigens fast alle Kinder mindestens zwei Sprachen. Wie von Bürgermeister Häupl postuliert, sieht es der Stadtschulrat als Aufgabe, dass jedes Wiener Schulkind zumindest zwei Sprachen sprechen muss. Um dies sicherzustellen, gibt es ein breites Angebot an Maßnahmen. Diese reichen von der Kernaufgabe der Schule, allen Kindern eine hohe Kompetenz im Verständnis sowie mündlichen und schriftlichen Ausdruck in der Unterrichtssprache Deutsch zu vermitteln, bis hin zu zahlreichen bilingualen Angeboten an Wiens Schulen.

Als Neuerung im kommenden Schuljahr werden beispielsweise nun die im Testbetrieb im Frühjahr durchgeführten “Neu in Wien”-Kurse institutionalisiert. DIese werden in den Wiener Pflichtschulen der Sekundarstufe 1 als Sprachförderkurse für außerordentliche Seiteneinsteiger geführt und als dislozierter Unterricht von 8 bis 13 Uhr in der jeweiligen Schulregion angeboten.

Alle Kinder in Wien gehen zur Schule – vom ersten Schultag an

Im Frühjahr dieses Jahres wurde in Wien – österreichweit einzigartig – ein Schulschwänz-Beauftragter eingesetzt. Hintergrund dieses Schrittes war und ist es, notorisches Zu-Spät-Kommen, einseitige Urlaubsverlängerungen, die Nicht-Teilnahme an schulbezogenen Veranstaltungen oder auch den ‘spontanen Verzicht’ auf Nachmittagsunterricht zu bekämpfen.

Zur Schaffung neuer Schulplätze läuft auch im Bereich der Wiener Pflichtschulen der Schulbau auf Hochtouren: Noch in diesem Jahr fällt der Startschuss für den Bau der neuen Berufsschule in der Embelgasse, diese soll mit Beginn des Schuljahres 2014/15 in Betrieb gehen. Weiters erfolgt derzeit der Umbau des Gebäudes in Wien 7, Burggasse 14-16, zur Führung einer 11-klassigen Polytechnischen Schule, die Erweiterungen der Volksschulen 19., Mannagettagasse 1, und 23, Kirchenplatz 2-3 sowie die Adaptierung der Allgemeinen Sonderschule in Wien 20, Treustraße 9.

Ab Herbst 2012 wird es in der Kolonitzgasse in Wien-Landstraße, Florian-Hedorfer-Straße in Simmering, in der Diesterweggasse in Penzing, in der Wichtelgasse in Hernals, in der Mannagettagasse in Döbling, am Campus Donaufeld in Floridsdorf und am Brioschiweg in der Donaustadt neue Ganztagsvolksschulen geben. Damit hat Wien ab Herbst 36 Ganztagsvolksschulen, vier Ganztagshauptschulen und drei Ganztags-AHS-Standorte.

Eine wichtige Informationsmöglichkeit für alle Eltern bei der Wahl der richtigen Schule für ihr Kind ist der “Tag der Wiener Schulen”, der am 5. Oktober 2012 zum vierten Mal in über 700 Wiener Schulen stattfinden wird.

(Red./APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Schulstart in Wien für 220.000 Kinder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen