Schüsse "aus Frust" riefen WEGA in Wien-Währing auf den Plan

Die Polizei rückte samt WEGA zum mutmaßlichen Tatort aus.
Die Polizei rückte samt WEGA zum mutmaßlichen Tatort aus. ©APA (Sujet)
Besorgte Anrainer alarmierten am Dienstag die Polizei, nachdem in einer Wohnung in Wien-Währing mehrere Schüsse fielen. Die WEGA rückte aus.

Ein Mann hat am Dienstag in seiner Wohnung in der Gentzgasse in Wien-Währing mehrfach mit einer Schreckschusspistole um sich geschossen. Wie die Tageszeitung "Heute" (online) berichtete, alarmierten Anrainer die Polizei, die dann samt der Spezialeinheit WEGA zu dem mutmaßlichen Tatort ausrückte. Die Polizei bestätigte den Bericht auf Anfrage.

Wien-Währing: Mieter schoss "aus persönlichem Frust" um sich

Der Mieter öffnete "Heute" zufolge bereitwillig und ließ die Beamten herein. Er gab an, er habe "aus persönlichem Frust" mehrfach abgefeuert. Da er alleine in der Wohnung war, bestand keine Fremdgefährdung. Gegen den Mann wurde ein vorübergehendes Waffenverbot ausgesprochen. Zudem fanden die Polizisten eine kleine Menge Cannabis.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 18. Bezirk
  • Schüsse "aus Frust" riefen WEGA in Wien-Währing auf den Plan
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen