Schönnbrunn: Wüstengarten eröffnet

Neuer Wüstengarten in Schönbrunn &copy APA
Neuer Wüstengarten in Schönbrunn &copy APA
Wüste in Schönbrunn: Im Schlosspark ist seit Mittwoch ein neuer Garten zu bewundern, der einen Einblick in die verschiedenen Trockengebiete der Erde ermöglicht.

Die Fläche vor dem Wüstenhaus wurde gemeinsam von Bundesgärten und Tiergarten Schönbrunn gestaltet. Die Bepflanzung des über 1.000 Quadratmeter großen Wüstengartens ist thematisch nach Regionen gestaltet. Informationstafeln erläutern die Szenerie.

Ein Großteil der Pflanzen kann laut Bundesgärten problemlos im Freien überwintern – wie etwa der asiatische Sternwurz oder die winterharten Feigen- und Igelsäulenkakteen aus den USA. Auch Zwiebelpflanzen, die mit dem “Überlebensorgan“ Zwiebel extreme Umweltbedingungen überstehen können, findet man im Trockengarten.

Belebter Wüstengarten

Tiere wohnen ebenfalls im neuen Areal am Wüstenhaus. Eine Kolonie von europäischen Zieseln befindet sich in einem Freigehege direkt an der Südseite des Gebäudes. Diese Tiere verbringen die kalte Jahreszeit in unterirdischen Erdbauten und legen einen fast siebenmonatigen Winterschlaf ein.

Auch am Wüstenhaus selbst wurde zuletzt gearbeitet: Restauriert wurde dort die historische Sonnenuhr des ehemaligen Sonnenuhrhauses – aus dem das Wüstenhaus entstanden ist.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Schönnbrunn: Wüstengarten eröffnet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen