Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schlüssel zur Gesundheit: Die kulinarische Körperintelligenz

©Ioannis Kounadeas
Ab sofort ist das erste Buch zur Kulinarischen Körperintelligenz erhältlich. Die Kernbotschaft lautet: Essen Sie nur dann, wenn Sie Hunger haben, und zwar nur das, worauf Sie echte Lust verspüren und was Ihnen schmeckt.

„Vergessen Sie alles, was Sie über gesunde Ernährung zu wissen glauben. Es existieren keine gesicherten Beweise für die gängigen Ernährungsregeln”, so Ernährungswissenschaftler, Medizin-PR-Experte und Autor Uwe Knop in seinem neuen Buch „Hunger & Lust – Das erste Buch zur Kulinarischen Körperintelligenz“

Nach dreijähriger Auswertung der allgemeinen Ernährungskommunikation und kritischer Analyse von über 150 aktuellen Studien ist Autor Uwe Knop der Überzeugung, es gebe keine allgemeingültigen Ernährungsregeln. Nur volles Vertrauen in das eigene Körpergefühl vereine die optimale Nährstoffversorgung zur Lebenserhaltung mit echtem Genuss.

Das Buch widmet sich in erster Linie der ”Kulinarischen Körperintelligenz”. Diese ist das individuelle Körperwissen eines jeden Menschen, das über die instinktiven Gefühle Hunger und Lust unsere Ernährung bedarfsgerecht steuert. Dieses intuitive Wissen wächst mit jeder Mahlzeit, die ein Mensch in seinem Leben zu sich nimmt. „Nur unser Körper weiß, welche Nahrung gut für uns ist, sicher nicht unser Verstand“, sagt Knop. Gesunde Ernährung lasse sich daher nicht verstandesgesteuert (er)leben.

ErnährungsWissen ist OhnMacht

Der Leser des Buches sollte am besten jegliches im Laufe der Jahre angesammelte Wissen in Bezug auf das Thema “gesunde Ernährung” hinter sich lassen. Denn: für die wenigsten Ernährungsempfehlungen gibt es gesicherte Beweise… Stattdessen kannibalisieren sich die Meldungen stets aufs Neue: „Gestern verursachte rotes Fleisch Darmkrebs, heute haben Vegetarier ein erhöhtes Risiko für Darmtumoren und morgen wird den Fleischliebhabern wieder aufgrund der neuesten Studie ein schlechtes Gewissen eingeredet.“ Es sei so einfach wie banal: Da wir alle Individuen sind, könne es auch keine allgemeingültigen Regeln zur „gesunden“ Ernährung geben. Das Buch biete daher den richtigen Lesestoff für mündige Essbürger mit eigener Meinung – und all jene, die auf diesem Weg zum „Echten Esser“ sind.

Kalorienbilanz + Gene = Körpergewicht 

Der einzige maßgebliche Faktor, der einen Menschen zu- oder abnehmen lässt, ist die sogennente Energiebilanz. Auf einer negativen Energiebilanz (weniger Kalorien zu sich nehmen, als im Laufe des Tages verbraucht werden) basieren bis heute alle Diäten. Nach dem Lesen des Buches sollte klar sein, warum die kleinen und großen Erfolge diverser Diäten immer nur von kurzer Dauer sind, denn “dauerhaftes Abnehmen ist eine Lebensaufgabe”, so Knop. Der Autor erläutert darüber hinaus die essenzielle Rolle unseres Erbguts in der Ernährung und der daraus resultierenden, zahlreichen Körperformen. Das Genglück schlanker Menschen laute „Fidgeting“ – die kleinen, oft unbewussten Bewegungen im Alltag, die das Verschwenden überflüssiger Kalorien ermöglichen.

Frühzeitiger Tod mit Vitaminpillen & Co.?

Zum Abschluss des Buchs zeigt Knop im (Nahrungs-) Ergänzungskapitel zahlreiche aktuelle Untersuchungen, die die Nutzlosigkeit von Vitaminpillen & Co. sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung vieler Volkserkrankungen endgültig entlarven. Stattdessen machen umfangreiche Studienanalysen nachdenklich, denen zufolge Nahrungsergänzungsmittel sogar lebensverkürzend wirken können.

Mehr Infos zum Thema

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Gesundheit
  • Schlüssel zur Gesundheit: Die kulinarische Körperintelligenz
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen