Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schicker eröffnete ersten Wiener Nachbarschaftstag

Der erste Nachbarschaftstag wurde im großen Stil eröffnet: Mit insgesamt 66 Veranstaltungen wurde die Wichtigkeit des nachbarschaftlichen Netzwerkes verdeutlicht und natürlich auch gefeiert.

Planungsstadtrat Rudi Schicker eröffnete gemeinsam mit Bezirksvorsteher Norbert Scheed und Mag. Josef Taucher von der Lokalen Agenda 21 Wien den 1. Wiener Nachbarschaftstag. Dieser erste Wiener Nachbarschaftstag war eine Initiative der Lokalen Agenda 21 Wien im Rahmen des europäischen Nachbarschaftstages.

Beim Nachbarschaftsfest in der Raphael-Donner-Alle in der Donaustadt – einer von insgesamt 66 Veranstaltungen am ersten Nachbarschaftstag in Wien wurde das nachbarschaftliche Netzwerk gestärkt. Stadtrat Schicker und Bezirksvorsteher Scheed diskutierten mit ExpertInnen wie Andrea Binder- Zehetner vom Verein Lokale Agenda, Peter Nemeth, Verein Wiener Jugendzentren und Ursula Weber-Hejtmanek, Wiener Hilfswerk, das Thema Nachbarschaft und ließen gemeinsam Luftballone mit Botschaften für gute Nachbarschaft steigen.

“Nachbarschaft braucht Raum, ausreichend und in einer entsprechenden Qualität. Die Planungsabteilungen der Stadt Wien beschäftigen sich intensiv mit der Frage, wie dieser Raum, den die Menschen für soziale Kontakte, Kommunikation, nachbarschaftliche Beziehungen brauchen, zu definieren und bereitzustellen ist. Partizipation ist ein wichtiger Beitrag dazu,” erläuterte Schicker. Gefragt sind maßgeschneiderte Lösungen vom Wohnbau bis hin zur Freiraumplanung, z.B.: Aufenthaltsbereiche im mehrgeschossigen Wohnbau, die ein Plaudern im Stiegenhaus oder am Gang ermöglichen, attraktive Gemeinschaftsräume, halbprivate Freiräume für die BewohnerInnen einer Wohnhausanlage, also den “Nachbarn”, Grätzelplätze und großzügige, allgemein zugängliche öffentliche Freiflächen und Parkanlagen. “Wir schaffen mit unseren Planungen Rahmenbedingungen, die positive Begegnungen möglich machen”, so Schicker. Für Bezirksvorsteher Norbert Scheed fördert die dynamische Entwicklung in der Donaustadt neue nachbarschaftliche Beziehungen. “Nachbarschaft machen dort zu einem sehr großen Teil die Menschen selbst. Auch die zahlreichen Vereine, seien es nun Siedler- oder Kleingartenvereine, aber auch Kultur-, Sport- und andere Freizeitklubs, haben hier eine wichtige Funktion. Sie betreiben aktiv über den nächsten Nachbarn hinaus “Nachbarschaft”, ergänzte Scheed.

Die Veranstaltungen am Wiener Nachbarschaftstag reichten von einer kulinarischen Welt(en)reise im 3. Bezirk, wo beim gemeinsames Kochen und Genießen viele neue Bekanntschaften geknüpft werden konnten, diversen Nachbarschaftspicknicken bis hin zur Agenda-Couch und Ideen-Wäscheleine für besseres Kennenlernen und Zusammenleben.

Die bunte Vielfalt an Aktivitäten am Wiener Nachbarschaftstag organisierte die Lokale Agenda 21 Wien in Kooperation mit den Wiener Gebietsbetreuungen, dem Verein Wiener Jugendzentren und dem Wiener Hilfswerk.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Schicker eröffnete ersten Wiener Nachbarschaftstag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen