Schadensopfer werden nicht im Stich gelassen

Die Vorarlberger Landesregierung hat erneut eine Reihe von Anträgen auf Gewährung von Beihilfe zur Behebung von Elementarschäden genehmigt. 24 Antragsteller erhalten Beiträge in Höhe von insgesamt rund 51.400 Euro, berichtet Agrar- und Umweltlandesrat Erich Schwärzler.


Zuständige Stelle für die Bearbeitung der Schadensfälle ist die Agrarbezirksbehörde Bregenz. Nach Vorlage der entsprechenden Quittungen werden die Anträge auf Beihilfe so rasch es geht abgewickelt. “Niemand, der Hilfe braucht, soll in Vorarlberg im Stich gelassen werden”, so Landesrat Erich Schwärzler.

Rückfragehinweis:

   Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-920196
mailto:presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/16/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0020 2012-08-07/08:44

  • VIENNA.AT
  • VIENNA.AT
  • Schadensopfer werden nicht im Stich gelassen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen