Salzburg und Sturm ohne Mühe im Cup-Viertelfinale

Florian Kainz traf zum 4:0
Florian Kainz traf zum 4:0
Die Bundesligisten Red Bull Salzburg und Sturm Graz haben am Mittwoch in souveräner Manier das Viertelfinale des ÖFB-Cups erreicht. Die Salzburger fertigten den Kapfenberger SV auswärts mit 7:1 ab. Sturm schlug den Erste-Liga-Club Austria Lustenau ebenfalls auswärts mit 4:0. Die Auslosung des Viertelfinales (15./16. April 2014) findet am Sonntag im Rahmen der ORF-Sendung "Sport am Sonntag" statt.


Red Bull Salzburg gestaltet den Weg zum angepeilten Double bisher scheinbar mühelos. Der überlegene Bundesliga-Spitzenreiter präsentierte sich beim 7:1-Erfolg gegen den steirischen Erste-Liga-Titelkandidaten einmal mehr als Tormaschine. Ibrahim Bingöl brachte die Steirer nach Pass von Ronivaldo in der 10. Minute überraschend in Führung. Alan (22.) und Valon Berisha (25.) drehten das Match aber noch vor der Halbzeitpause zugunsten der ohne ihren angeschlagenen Stürmerstar Jonatan Soriano angetretenen Salzburger.

Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Berisha auf 1:3 (50.). Die deutliche spielerische Überlegenheit der Salzburger gipfelte in weiteren Treffern. Alan traf zum 1:4 (59.), Ersatzkapitän Franz Schiemer krönte sein Comeback mit einen Kopfballtor nach einem Eckball zum 1:5 (63.). Damit nicht genug, ging das Offensivspektakel der Roten Bullen noch weiter: Treffer von Christian Schwegler (81.) und Sadio Mane (86.) bedeuteten den deutlichen Auswärtserfolg.

Sturm rehabilitierte sich für die Heimpleite gegen die Admira am Wochenende. Daniel Offenbacher in der 20. und 58. Minute jeweils per Freistoß sowie Anel Hadzic (79.) und Florian Kainz (87.) trafen im “Ländle”. Lustenau beendete die Partie nach einer Roten Karte für Galvao (57.) nur zu zehnt.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Salzburg und Sturm ohne Mühe im Cup-Viertelfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen