Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Saisonstart 2006 für den Wiener Prater

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
Und auf geht's! Vergnügungshungrige, Schwindelfreie und Leckermäulchen können sich freuen - die Pratersaison hat wieder begonnen. Besucher können sich auf zahlreiche Neuerungen freuen.

Der Wurstelprater geht in die Saison 2006! Im Rahmen einer Pressekonferenz wurden die Neuerungen der Saison 2006 im Prater vorgestellt. Hier die besten Neuheiten:

Die Glocke
23 Meter hoch, 30 Meter Schwunghöhe in beide Richtungen und eine ausgefeilte Kombination aus Licht- und Toneffekten – so präsentiert sich die Glocke heuer erstmals ab Beginn der Pratersaison. Vorbildhaft im Sinne der Thematisierung wurde die Glocke dem Themenaspekt historisches Wien angepasst und schwingt nun vor dem wunderschönen Hintergrund im Stil einer gotischen Kirche.

Der Liliputbär
Mit Beginn der Pratersaison 2006 und als neue Attraktion für die kleinen und großen Gäste stellt die Liliputbahn den Charakter “Der Liliputbär” aus der gleichnamigen Geschichte “Liliput-Bär’s Abenteuer” vor. Der Liliputbär ist ein kleiner Bär, der von einem Zirkus kommt. Nach dem Erleben der ersten Abenteuergeschichte mit der Dampflok Grete, der Grand Dame der Liliputbahn und dem Wurstel, findet er sein zu Hause bei der Liliputbahn. Dort wird Max, ein Bär mit hoher sozialer und ökologischer Verantwortung, künftig seine spannenden Abenteuer mit weiteren Freunden, in jährlichen Fortsetzungsgeschichten erleben. Der Bär wird demnächst im Originalkostüm an der Bahn auftreten, und als Plüschtierfigur gemeinsam mit anderen Merchandisingartikeln erhältlich sein.
Informationen ab 15.03.2006 unter: www.liliputbahn.com/

Strandbar Volksprater – die neue “Relaxingzone” im Wiener Wurstelprater
Die Firma Koidl wird im März 2006 die Strandbar Volksprater eröffnen. Auf einer Fläche von 420m2 werden mit feinem Sand, Liegestühlen und Sonnenschirmen Urlaubsgefühle geweckt. Die Bar selbst ist ein Holzpavillon, wo die Gäste Erfrischungen, Eis, guten Nespresso-Kaffee, Kuchen und Snacks und auch Bier und Alkopops kaufen können. Für die kleinen Gäste stehen Sandspielsachen und eine große Sandburg, die in Wirklichkeit eine Hüpfburg ist, zur Verfügung.

Neue Prater Adventure Tours (ab Mitte März)
Aufgrund der großen Nachfrage bietet die Eventagentur team 13 zusammen mit den Wiener PraterunternehmerInnen und der stadt wien marketing und prater service gmbh heuer erstmals während der gesamten Pratersaison geführte Erlebnistouren durch den Wiener Wurstelprater an. Im Rahmen der auf verschiedene Alters- und Interessensgruppen abgestimmten Prater Adventure Tours haben PraterbesucherInnen gegen Voranmeldung (unter der Telefonnummer 01-893 88 03-71 bzw. im Internet unter www.prater- adventuretour.at/) von Montag bis Sonntag die Möglichkeit, einen mit persönlichen Fahrerlebnissen kombinierten Blick hinter die Kulissen des ältesten Vergnügungsparks Europas zu werfen. Die von der klassischen Nostalgie-Tour über die gemütliche Relax-Tour und die schaurige Grusel-Tour bis hin zu speziellen Programmen für Kinder und Jugendliche reichenden Rundgänge dauern jeweils 1½ bis 2 Stunden und kosten zwischen 18 und 35 Euro pro Person. Erfahrene Guides, die bestens mit der Geschichte und den Besonderheiten des Wurstelpraters vertraut sind, erzählen dabei jede Menge Anekdoten und führen die TeilnehmerInnen auch in Bereiche, zu denen es normalerweise keinen Zutritt gibt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Saisonstart 2006 für den Wiener Prater
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen