Saddam hat „militärische Pläne“

Die britische Regierung hat das Dossier über Massenver-nichtungswaffen des Irak vorgelegt. Danach hat Irak „militärische Pläne“ für den Einsatz chemischer und biologischer Waffen.

Das Arsenal könne innerhalb von 45 Minuten zum Einsatz kommen. Das Regime von Saddam Hussein habe außerdem versucht, in Afrika eine „erhebliche Menge“ von Uran zu beschaffen, obwohl das Land kein ziviles Atomprogramm habe.

Mit dem weitgehend auf Geheimdienstberichten beruhenden Dokument will Blair Zweifler innerhalb und außerhalb der regierenden Labour- Partei davon überzeugen, dass ein Vorgehen gegen Saddam unerlässlich ist. Das 50 Seiten umfassende Dokument ist auch Grundlage einer anschließenden Debatte im Unterhaus, die am Mittag von Premierminister Tony Blair eröffnet wird. Das Parlament befasst sich erstmals mit der Irak-Krise.

Blair hatte am Vorabend auf einer Sondersitzung des Kabinetts nach Angaben der Regierung Rückendeckung für seine Forderung erhalten, Saddam müsse „gestoppt“ werden. Die Politik der „Eingrenzung“ habe versagt. Aus den Unterlagen gehe hervor, dass Saddam sein Arsenal von Massenvernichtungswaffen weiter aufbaue.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Saddam hat „militärische Pläne“
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.