Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Russland: USA sollten Raketenpläne auf Eis legen

Russland hat die USA aufgefordert, ihre Pläne für die Errichtung eines Raketenabwehrsystems in Osteuropa vorerst einzufrieren.

Bevor die US-Regierung ihr Vorhaben weiter vorantreibe, sollte sie erst den russischen Kompromissvorschlag für die gemeinsamen Nutzung einer russischen Radaranlage in Aserbaidschan prüfen, sagte ein Regierungssprecher am Donnerstag.

Dies brauche Zeit. Die Frage sei zu kompliziert und heikel, als dass sie bereits beim US-Besuch von Präsident Wladimir Putin am 1. und 2. Juli gelöst werden könne. Der Sprecher betonte, dass Russland seinen Vorschlag als Ersatz für ein neues US-Raketenabwehrsystem in Osteuropa betrachte und nicht als Ergänzung.

US-Präsident George W. Bush hatte den Vorschlag Putins auf dem G-8-Gipfel vor einer Woche im deutschen Ostseebad Heiligendamm als interessant bezeichnet. US-Verteidigungsminister Robert Gates stellte am Donnerstag bei einem Treffen mit seinem russischen Kollegen Anatoli Serdjukow am Donnerstag in Brüssel allerdings klar, dass die Nutzung einer russischen Radaranlage in Aserbaidschan die US-Pläne für eine Radaranlage in Tschechien und die Stationierung von Abfangraketen in Polen nicht ersetzen könne.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Russland: USA sollten Raketenpläne auf Eis legen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen