Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rupp 2006 mit stabilem Umsatz

Der Vorarlberger Käsehersteller Rupp AG hat im Geschäftsjahr 2006 nach eigenen Angaben einen Umsatz von 80 Mio. Euro erzielt.

Damit habe man mehr oder weniger dasselbe Geschäftsvolumen wie 2005 erreicht, sagte Geschäftsführer Josef Rupp gegenüber der Wirtschaftspresseagentur.com. Details zu den Ertragszahlen gab Rupp nicht bekannt.

Die Einzelbilanz der Rupp AG – der Konzernabschluss ist noch nicht veröffentlicht – zeigt den Angaben zufolge in fast allen Bereichen Verbesserungen. So verringerte sich der Betriebsverlust von minus 1 Mio. Euro auf minus 450.000 Euro. Das Finanzergebnis verbesserte sich von 1,2 auf 1,4 Mio. Euro, das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) stieg von 99.000 auf 926.000 Euro. Der Jahresüberschuss machte 420.000 Euro (2005: 54.000 Euro) aus. „Wir hatten 2005 größere Umstrukturierungen und Umgründungen. Deshalb handelte es sich um ein außerordentliches Geschäftsjahr, sagte Josef Rupp dazu.

Im ersten Halbjahr 2007 gab es nach Angaben des Unternehmens eine Absatzsteigerung um sieben Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2006. Eine Prognose für das Gesamtjahr wollte Rupp aber nicht abgeben, dafür sei die Entwicklung durch die Preiserhöhungen bei den Rohwaren zu unsicher. Diese Steigerungen würden im zweiten Halbjahr 2007 auch zu erheblichen Preiserhöhungen bei den eigenen Produkten führen.

Die Rupp AG beschäftigte 2006 durchschnittlich 221 Mitarbeiter, 2006 waren es noch 240. Darin nicht inkludiert sind die Beschäftigten der beiden Tochterunternehmen Rupp Cheese Innovation GmbH und Rupp Käseexport GmbH. Den Rückgang bei den Mitarbeitern erklärte Rupp mit dem vermehrten Einsatz von externem Personal.

Die Unternehmensgruppe Rupp befindet sich zu 90 Prozent im Eigentum der Familie Rupp, zehn Prozent hält seit dem Vorjahr der französische Käsekonzern Bongrain. Das Unternehmen ist auf die Herstellung von Alpkäse und Schmelzkäse spezialisiert. Zu den wichtigsten Kunden gehören beispielsweise im Lebensmitteleinzelhandel die beiden Handelsketten Rewe und Spar.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Rupp 2006 mit stabilem Umsatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen