Rund 100 Einsätze: Schwere Unwetter hielten Feuerwehren im Bezirk Tulln auf Trab

Die Feuerwehren waren mit Aufräumarbeiten nach Gewittern am Freitag beschäftigt.
Die Feuerwehren waren mit Aufräumarbeiten nach Gewittern am Freitag beschäftigt. ©APA/SPITZBART
Überflutete Keller, abgebrochene Äste, verschlammte Straßen: Am Freitag standen die Feuerwehren im Bezirk Tulln wegen schwerer Unwetter rund 100 Mal im Einsatz.

Im Bezirk Tulln ist am Freitagabend ein schweres Gewitter mit teils heftigen Regenfällen niedergegangen. “Sintflutartig ergossen sich die Wassermassen über das Land”, schrieb das Bezirksfeuerwehrkommando auf seiner Homepage und berichtete von rund 100 Einsätzen, die von 410 Mitgliedern von 30 Feuerwehren absolviert wurden.

Heftige Unwetter in NÖ: 30 Feuerwehren im Bezirk Tulln im Einsatz

Es galt unter anderem, Straßen von Schlamm und abgerissenen Ästen zu befreien sowie Keller auszupumpen. Betroffen waren der nördliche und westliche Teil des Bezirks. Hotspots waren Großweikersdorf, Zwentendorf, Atzenbrugg, Michelhausen, Kirchberg am Wagram, Absdorf und auch das Stadtgebiet von Tulln. Laut dem ORF Niederösterreich gab es auch in den Bezirken Hollabrunn und Korneuburg jeweils etwa 50 Unwettereinsätze.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Rund 100 Einsätze: Schwere Unwetter hielten Feuerwehren im Bezirk Tulln auf Trab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen