Rückkehr der Veteranen

Comeback der Routiniers in der Nationalmannschaft: Österreich geht mit den Angriffs-"Veteranen" Christian Mayrleb und Ivica Vastic in die WM-Qualifikationsspiele gegen Polen und Nordirland.

Dazu sind Torhüter Jürgen Macho und der zuletzt verletzte Verteidiger Anton Ehmann sowie Roland Kirchler (hatte wegen einer Rippenprellung gegen England und Aserbaidschan gefehlt) neu im Aufgebot. Nicht mehr dabei sind Thomas Mandl, Ernst Dospel, Mario Hieblinger, Edi Glieder und Roland Linz. Martin Amerhauser steht wegen seiner Ellbogengelenks-Verletzung nicht zur Verfügung. „Ich habe die Pflicht und das Recht, die stärkste Nationalmannschaft zu nominieren. Ivica Vastic (35) und Christian Mayrleb (32) haben sich in letzter Zeit mit ihren Leistungen aufgedrängt. Jetzt hoffe ich, dass sie uns helfen können”, begründete der ÖFB-Nationalcoach seine Wahl. Vastic (zuletzt 2002 gegen Moldawien mit dabei) und Mayrleb (2002 gegen Kamerun letztmals im Teamdress) hatten in jüngster Zeit mit Toren in der Bundesliga auf sich aufmerksam gemacht, nun folgte die Belohnung durch den Ex-Goleador.

Österreich sei im ausverkauften Ernst Happel-Stadion gegen Polen nicht Favorit, aber „die Rolle des leichten Außenseiters kommt uns vielleicht wie schon gegen England entgegen.” Mit vier Punkten aus den ersten beiden Partien wurde der Grundstein gelegt, jetzt denkt man weiter „von Spiel zu Spiel. Aber wir stehen an erster Stelle der Tabelle und das tut der Seele gut. Unser Ziel ist es auch gegen Polen und Nordirland – dort wird es ganz anders, da müssen wir uns warm anziehen – positiv abzuschneiden.”

Vor allem die Rolle des zwölften Manns strich der einstige Publikumsliebling hervor: „Die Zuschauer haben die Mannschaft gegen England trotz des 0:2-Rückstands getragen, es wurde nicht erst beim 2:2 gejubelt. So eine fantastische Unterstützung brauchen wir wieder.”

  • VIENNA.AT
  • Sport VOL.AT
  • Rückkehr der Veteranen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.