Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rocky Horror Show: Das Enfant terrible des Musicals in Wien

Kultmusical in Wien: Die Rocky Horror Show ist wieder zurück.
Kultmusical in Wien: Die Rocky Horror Show ist wieder zurück. ©APA
Die beliebte "Rocky Horror Show" kommt vom 19. November bis 14. Dezember wieder nach Wien. "Mein Frank N. Furter schaut aus wie Madonna auf Steroide", meint Rob Fowler in Hinblick auf die Premiere des Musicals im Wiener Museums Quartier.
Bad, bizarre and bloody brilliant

Die jüngste (und erfolgreiche) Musical-Version der “Rocky Horror Show” von Richard O’Brien tourt demnächst noch einmal durch den deutschsprachigen Raum, vom 19. November bis 14. Dezember ist das bizarre Spektakel um ein Pärchen, das in einem mysteriösen Schloss in die “Fänge” von schrillen Außerirdischen im Wiener Museumsquartier zu erleben.

Rocky Horror Show: Bühnenkult in Wien

O’Brien, in der Ur-Version wie auch im Film in der Rolle des Riff Raff, hatte – inspiriert von B-Movies und Rock ‘n’ Roll sowie seiner eigenen offen gelebten Bisexualität – die Idee zum Stück. Gemeinsam mit dem Komponisten Richard Hartley arbeitete er an der Erstversion, die am 19. Juni 1973 im Theatre Upstairs, Teil des Londoner Royal Court Theatre, Premiere feierte. “Wir hatten kein Geld, also konnten wir nur zweieinhalb Wochen proben. Mit der Band überhaupt nur einen Tag, an einem Samstag”, blickte der nun 70-jährige Hartley zurück. Die Rolle des Frank N. Furter wird in der aktuellen Version vom britischen Schauspieler und Musicaldarsteller Rob Fowler gespielt und besungen. Die Figur sei “das Um und Auf” des Musicals: “Das ist so ein starker Charakter, es braucht einen Schauspieler mit toller Stimme”, sagte Christopher Biggins der auch als Mitwirkender in der legendären Verfilmung tätig war.

Konfetti Regen als Tradition

Ein wesentlicher Teil der “Rocky Horror Show” ist auch die gelebte Interaktion der Gäste. “Nirgendwo sieht man so ein Publikum wie bei den Rocky-Horror-Aufführungen”, betonte Biggins. “Da kommen ganz dicke Frauen in Korsagen und Männer im mittleren Alter in Badeanzügen. Bei der ‘Rocky Horror Show’ geht den Leuten die Fantasie durch. Ich glaube nicht, dass die Leute zu ‘Miss Saigon’ in Kimonos ins Theater gehen.”

Witziges Detail am Rande: Heute streut man während einer Hochzeitsszene auf Bühne im Publikum Konfetti statt wie früher Reis. Um keine Mäuse anzulocken…

Tickets für die Rocky Horror Show im Museums Quartier sind hier erhältlich.

 

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 7. Bezirk
  • Rocky Horror Show: Das Enfant terrible des Musicals in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen