AA

Robbie Williams verliert Prozess

Der 33-Jährige hat sich bei dem Ex-Manager von Take That wegen übler Nachrede entschuldigen müssen. Außerdem willigte er ein, Nigel Martin Smith eine Entschädigung zu zahlen.

Mit diesem Beschluss ging am Mittwoch ein Verfahren gegen den Musiker vor dem Oberstgericht in London zu Ende. Der Superstar hatte in Songtexten auf seinem 2006 veröffentlichten Album „Rudebox“ nahe gelegt, dass Smith einst von Take That Geld gestohlen habe.

„Robbie Williams möchte vor seinen Fans und der gesamten Öffentlichkeit klarstellen, dass er mit diesen Texten nicht den Eindruck erwecken wollte, sie entsprächen vollkommen der Realität“, heißt es in der Ehrenerklärung für den Ex-Manager. „Insbesondere hatte Robbie Williams nicht die Absicht, zu behaupten, dass Nigel Martin Smith jemals Geld von Take That gestohlen hat.“ Wie hoch die Entschädigungssumme für Smith ausfiel, wurde nicht mitgeteilt.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Robbie Williams verliert Prozess
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen