Roaming-Gebühren: Telefonieren im EU-Ausland wird billiger

Die Roaming-Gebühren werden drastisch gesenkt.
Die Roaming-Gebühren werden drastisch gesenkt. ©pixabay.com/Buecherwurm_65
Ein Jahr bevor die Roaming-Gebühren ganz wegfallen, kommt es zu seiner signifikanten Senkung der ungeliebten Mehrkosten.

Telefonieren und Surfen mit dem Handy im europäischen Ausland wird billiger. Ab Samstag werden die Roaming-Gebühren für Telefonieren und Internet im EU-Ausland drastisch gesenkt, bevor sie im Juni 2017 endgültig wegfallen.

Für ausgehende Anrufe im EU-Ausland beziehungsweise für ein Megabyte fallen ab sofort zusätzlich zu dem Heimtarif maximal je 5 Cent, für ein SMS 2 Cent an – ohne Mehrwertsteuer. Bisher gelten als Obergrenzen für ausgehende Gespräche pro Minute 19 Cent und für den Daten-Download pro Megabyte 20 Cent.

Die europäische Konsumentenschutzorganisation BEUC begrüßte den Preiseinschnitt. BEUC weist auf einen weiteren Fortschritt hin, der für Telekomkonzerne ab Montag gilt. Jeder Internet-Verkehr müsse dann nach dem Prinzip der Netzneutralität gleich behandelt werden. Provider dürften dann die Verbindungsgeschwindigkeit für bestimmte Dienste nicht mehr verlangsamen oder diese blockieren.

(APA, Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Roaming-Gebühren: Telefonieren im EU-Ausland wird billiger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen