Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rihannas Erotik-Geständnis: „Jede Frau sollte ihrem Freund Nacktfotos von sich selbst schicken!”

Sängerin Rihanna denkt, jede Frau sollte ihrem Freund Nacktfotos von sich selbst schicken. Die „Russian Roulette”-Sängerin war entsetzt, als mehrere Fotos, in denen sie alles zeigt, im Internet auftauchten. Doch nachdem sie über ihre Anfangs-Peinlichkeit hinaus war, erkannte sie, dass es keine große Sache ist…

Sie sagte: „Wenn du deinem Freund keine Nacktfotos von dir schickst, tut er mir leid. Als das passiert ist, habe ich meiner Mutter erst Blumen geschickt, bevor ich sie anrief und dann schrieb sie mir eine SMS – wenn die Welt gegen mich ist, ist sie diejenige, die immer für mich einsteht.”

Obwohl es ihr jetzt nichts mehr ausmacht, nackt im Netz bewundert werden zu können, fühle sich Rihanna doch, als seien jetzt die letzten Stücke ihres Privatlebens offen gelegt worden.

Der 21-jährige Popstar musste mit der Tatsache umgehen, dass die Fotos von einem “Ex-Freund” herausgegeben wurden, nur ein paar Monate nachdem sie von Chris Brown im Februar verprügelt worden war. Die karibische Schönheit erzählte der amerikanischen Radio-Station Hot 97, dass sie sich vorher schon so gefühlt habe, als sei ihr gesamtes Privatleben öffentlich und dann, als das rauskam, dachte sie: ‘Oh super, jetzt gibt es wirklich nichts mehr, dass sie nicht über mich und mein Privatleben wissen’. RiRi sagte, die Situation war für sie nicht nur erniedrigend, sondern auch peinlich.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Rihannas Erotik-Geständnis: „Jede Frau sollte ihrem Freund Nacktfotos von sich selbst schicken!”
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen