Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Riesenorgel im Stephansdom ertönt am Ostersonntag erstmals im Radio

Am Ostersonntag wird die neue Stephansdom-Riesenorgel erstmals erklingen.
Am Ostersonntag wird die neue Stephansdom-Riesenorgel erstmals erklingen. ©APA/HERBERT PFARRHOFER
Am Ostersonntag sind erste Klänge der restaurierten Riesenorgel im Wiener Stephansdom auf "Radio Klassik" zu hören. Die geplant Weihe musste wegen der Corona-Epidemie auf unbestimmte Zeit verschoben werden.
Orgelweihe wegen Coronavirus verschoben
Größte Orgel Österreichs wird restauriert

Eigentlich sollte am morgigen Ostersonntag die runderneuerte Riesenorgel im Wiener Stephansdom von Kardinal Christoph Schönborn geweiht werden und nach 30 Jahren erstmals wieder erklingen. Wegen der Corona-Pandemie wurde die Weihe aber auf unbestimmte Zeit verschoben.

Einen ersten akustischen Eindruck der mit 185 Registern und 15.000 Pfeifen größten Orgel Österreichs bietet nun aber "Radio Klassik".

Exklusive Klänge der Riesenorgel im Stephansdom auf "Radio Klassik"

Am morgigen Sonntag um 9.05 Uhr (sowie um 12.10 Uhr und um 23.15 Uhr) ist Domorganist Konstantin Reymaier bei einer Improvisation über die Ostersequenz "Victimae paschali laudes" zu hören, berichtet die Kathpress.

Eigentlich hätte das gewaltige Instrument exakt 75 Jahre nach dem zerstörerischen Brand im Stephansdom in den letzten Kriegstagen, dem die Alte Riesenorgel zum Opfer fiel, in seiner runderneuerten Nachfolgevariante für alle Kirchenbesucher erklingen sollen.

Nach dem Krieg hatte ab 1956 der Wiener Orgelbauer Johann M. Kauffmann (1910-1965) in vierjähriger Bauzeit eine neue Riesenorgel errichtet, die aber 1991 stillgelegt wurde. In den vergangenen gut drei Jahren wurde diese Orgel zunächst bis auf das Gehäuse abgebaut. Ein Großteil der alten Orgelpfeifen wurde zur Firma Rieger nach Vorarlberg gebracht, überprüft und gesäubert. In der Folge wurden die Pfeifen in das neue Klangkonzept der beim Wiederaufbau unter anderem durch eine andere Aufstellung der Orgelregister grundlegend überarbeiteten Riesenorgel integriert.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Riesenorgel im Stephansdom ertönt am Ostersonntag erstmals im Radio
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen