Richard Lugner verrät erste Details zu seinem Opernball-Gast 2014

Lugners Gäste im Vorjahr: US-Schauspielern Mira Sorvino und Gina Lollobrigida
Lugners Gäste im Vorjahr: US-Schauspielern Mira Sorvino und Gina Lollobrigida ©APA
Der Wiener Opernball steht bevor - und wie jedes Jahr gibt es ein großes Rätselraten um den Ehrengast, den Society-Löwe Richard Lugner empfängt. VIENNA.AT hat erste Hinweise dazu erhalten, wer dem Baumeister in seiner Loge heuer Gesellschaft leistet. Zudem verriet Lugner im Gespräch, was der Ball für ihn persönlich bedeutet.
Liebes-Aus: Schweigegeld an Kolibri?
Opernball 2013: Alle Bilder
Christl Schönfeldt verstorben
Ballgast: Lugner 2013 betrogen
Gäste 2013: Sorvino & Lollobrigida
Tickets für den Opernball 2014
Lugners beste Sprüche

“Ich kann ihnen nur soviel verraten: Es ist eine Dame, eine Schauspielerin aus Hollywood, mit ihrer Mutter, die ich zum Opernball eingeladen habe”, so Lugner. “Wer es ist, wird offiziell am Montag bei der Pressekonferenz bekanntgegeben”, so Richard Lugner (81) am Mittwoch im Interview mit VIENNA.AT.

Wer kommt als Stargast zum Ball?

Zudem käme noch eine zweite Dame als sein Gast zum Ball, zu deren Identität er noch gar nichts preisgeben wolle – wer es sei, werde erst innerhalb der nächsten Woche offenbart.

Zu den Gerüchten einiger Medien, dass der koreanische “Gangnam Style”-Rapper Psy als Lugners Gast zum Opernball kommen werde, fragte Lugner nur: “Wer?!” und meinte daraufhin: “Die Medien schreiben ja viel. Die schreiben auch, dass der Kim Jong Un mein Gast ist. (lacht) Naja, der hat wenigstens eine schöne Frau …” Ansonsten wollte sich Lugner bezüglich seiner Gäste noch bedeckt halten. Auch, ob die erwartete Schauspielerin eventuell Oscar- oder Golden Globe-Preisträgerin sei, wollte er nicht verraten.

Lugner von Anfang an begeistert vom Opernball

Im weiteren Gespräch geriet der Baumeister über den Wiener Opernball ins Schwärmen. Nicht zum ersten Mal bezeichnete er das Ball-Highlight des Jahres als “Märchenball” und führte aus: “Ich war schon bei x anderen Bällen, aber der Wiener Opernball ist einzigartig. In seiner ganzen Aufmachung. Man muss der Christl Schönfeldt, die ja vor Kurzem verstorben ist, wirklich dankbar sein, dass sie den immer organisiert hat.”

Auf die Frage hin, wie lange er den Opernball schon besuche bzw. verfolge, erinnert sich der 81-Jährige: “1956 hab ich meinen ersten Opernball im Radio gehört. 1992 habe ich dann das erste Mal selber Gäste dazu eingeladen.” Mit allen seinen Ehefrauen – insgesamt vier – sei er seither am Ball gewesen, wie oft insgesamt, könne er gar nicht mehr genau sagen.

Von Ballgästen und Logenplätzen

Lugner rekapituliert Stars, die im Laufe der Jahre den Ball bereits besucht hätten – von Liz Taylor und Richard Burton über den Shah von Persien, Prinz Philip von England, das schwedische Königspaar und viele weitere Royals. Er philosophiert weiters darüber, dass “königliche” Gäste heute beim Opernball scheinbar nicht mehr so eine große Rolle spielen würden.

Staatsgäste würden aber ohnehin niemals bei ihm in der Loge, sondern in jener des Bundespräsidenten sitze, das sei vorgegeben, erläutert Lugner und verweist dabei auf den Premierminister von Kroatien, der vor Jahren aus der Lugner-Loge verwiesen und in jene Heinz Fischers komplimentiert worden sei.

Der schönste Ball der Welt

“Unser Opernball ist vermutlich der Schönste auf der Welt. Ich habe ihn immer geschätzt. Er zeigt die schönsten Seiten der Vergangenheit – also alles, was an der Vergangenheit schön war”, so Lugner. “Das ist schon eine tolle Gschicht, der Blumenschmuck, die Eröffnung, einfach alles daran.”

Der Dresdner Opernball könne dem Vergleich etwa nicht standhalten. Dort gebe es Sitzreihen statt Logen, die Gäste stünden an Zehnertischen und würden am Ball auch essen, was in Wien nicht üblich sei. “Auch wenn die Semper-Oper in Dresden ein schönes Opernhaus ist”, räumt Lugner ein. Dort verlaufe der gesamte Ball jedoch anders, es würden etwa auch Reden gehalten, und das Event werde privat und nicht wie bei uns vom Staat finanziert.

Lugner: Ohne Kolibri, ohne Puma

Auf die Frage, ob er persönlich in Begleitung von “Kolibri”  Bahati Venus zum Ball gehen werde, von der er ja inzwischen getrennt sei, antwortete Lugner: “Es hat sich ausgezwitschert. Ich habe sie nie zum Opernball eingeladen.”

Aber auch die 25-jährige Vina oder auch “Puma”, von der in den Medien zuletzt mehrfach als Flirt-Partnerin Lugners die Rede war, begleitet den Baumeister nicht zum Ball. “Ich habe sie nur zweimal in meinem Leben gesehen: Beim Oktoberfest in Brunn am Gebirge und bei der Rosi im Wiener Prater (gemeint ist die Wiener Wiesn 2013, Anm.). Wir haben nie telefoniert, haben keinen Kontakt. Aber ein hübsches Mädchen ist sie, keine Frage”, stellt Lugner klar.

Wer also an der Seite von Richard Lugner den Ball der Bälle als Stargast und als weibliche Begleitung heuer besuchen wird, – man darf gespannt bleiben …

(DHE)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Richard Lugner verrät erste Details zu seinem Opernball-Gast 2014
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen