Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Renn-Action in der Rosenstraße

Vollgas ging es die Rosenstraße hinunter
Vollgas ging es die Rosenstraße hinunter ©Michael Mäser
Die Seifenkisten-Trophy 2.0 sorgte für Renn-Atmosphäre im Dornbirner Zentrum.
Seifenkisten Trophy 2.0

Dornbirn. Nach dem tollen Erfolg der Seifenkisten-Trophy im letzten Jahr, gab es am vergangenen Freitag die Fortsetzung des legendären Rennens aus den achtziger Jahren. 

Viel Arbeit in den Boliden

In den achtziger Jahren erlangte das Seifenkistenrennen in der Rosenstraße den Kultstatus in der Messestadt – und auch am vergangenen Freitag spürte man bei den Teilnehmern wieder das Rennfieber. 27 Schulteams – von der Volksschule bis zur HTL – aus dem ganzen Land waren bei der Seifenkistentrophy 2.0 am Start und begaben sich mit ihren Flitzern auf die Rennstrecke in der Rosenstraße. Mit viel Arbeitseinsatz und Herzblut haben die jungen Rennfahrer dabei in den vergangenen Wochen und Monaten an ihren Boliden gewerkelt und freuten sich nun auf das große Rennen. Auch die Rennleitung und das OK Team rund um die Schuldirektoren Christoph Hämmerle und Ulrike Mersnik hatte schon den ganzen Vormittag alles für das große Rennen vorbereitet. 

Hunderte Fans an der Rennstrecke 

Bereits am späten Vormittag trafen auch schon die ersten Teams ein und rechtzeitig zur Öffnung des Fahrerlagers war alles für das große Rennen bereit. Nach der technischen Abnahme durch den ÖAMTC und die Vergabe der Startnummern konnten die Rennfahrer im Probedurchgang die erste Bekanntschaft mit der Strecke machen. Während im Zielgelände Mittelschüler eine Tanzperformance präsentierten, überbrachte auch Bürgermeisterin Andrea Kaufmann die besten Wünsche an die jungen Rennfahrer. Nach der Fahrzeugsegnung durch Dominik Toplek rollten die Boliden an den Start und die Startfahrer machten sich bereit. Dann ging es auf die rund 250 Meter lange Strecke und unter dem Beifall der hunderten Fans rollten die Boliden nach einem Boxenstopp und Fahrerwechsel ins Ziel. Die Tagesbestzeit und den Sieg in der Kategorie der Mittelschulen sicherte sich am Ende das Team „Schwendi“ der NMS Haselstauden, die schnellste Zeit in der Kategorie der Volksschulen geht an die Fahrer vom Team „Thunder“ der VS Götzis-Blattur. In der Kategorie 3 sicherte sich das Team der HTL Bregenz den Tagessieg. 

Fest der Schulen zum Abschluss

Am Ende hieß es dann für alle Fahrer und Teams aber, dabei sein ist alles und so gab es bei der abschließenden Siegerehrung nur freudige Gesichter. Das anwesende Rote Kreuz unter der Leitung von Notarzt Dr. Bernhard Schwärzler verlebte trotz dem ein oder anderen kleinen Crash einen ruhigen Nachmittag und im Anschluss an das Rennen wurde beim Fest der Schulen weitergefeiert und die Nachwuchs-Rennfahrer genossen mit den zahlreichen Fans die kulinarischen Köstlichkeiten welche von den Elternvereinen Markt und Baumgarten angeboten wurden. Auch in diesem Jahr wurde die Dornbirner Kultveranstaltung wieder vom Regen gestört, was aber der guten Stimmung am Ende keinen Abbruch tat. MIMA 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Dornbirn
  • Renn-Action in der Rosenstraße
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen