Reedereien prüfen Werftgesellschaft

Bregenz - Die Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt, die Schweizerische Bodensee-Schifffahrtsgesellschaft (SBS) sowie die in Deutschland angesiedelten Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) wollen künftig verstärkt zusammenarbeiten.

Vorstellbar sei mittelfristig eine gemeinsame Werftgesellschaft, berichteten am Dienstag die Stadtwerke Konstanz als Muttergesellschaft der BSB. Eine solche Gesellschaft könnte Einsparungen bei Instandhaltung und Reparaturen bringen. Alternativ werde aber auch eine Kooperation geprüft, hieß es.

Die Werften der drei großen Bodensee-Reedereien sollen aber jedenfalls an ihren jetzigen Standorten verbleiben. Diese stehen in Fußach (Bezirk Bregenz), Romanshorn (Kanton Thurgau) und Kressbronn (Baden-Württemberg).

Von der Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt war vorerst niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Betrieben wird “Vorarlberg Lines” seit 2006 von der Walter Klaus Bodenseeschifffahrt GmbH & Co. Klaus hat mit einer Investorengruppe im Dezember 2006 auch die SBS gekauft.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Reedereien prüfen Werftgesellschaft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen