Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Raubserie in Wien: 21-jähriger Täter agierte zunehmend gewalttätiger

Jener junge Mann, der für eine brutale Raubserie in Wien-Favoriten verantwortlich gemacht wird, ist bei seinem Taten zunehmend gewalttätig vorgegangen. Es sei ein Wunder, dass es keine Toten gegeben habe, hieß es bei der Pressekonferenz.
Chronologie der Raube
Mutmaßlicher Täter gefasst
Der fünfte Raubüberfall
Dutzende Hinweise
Viertes Opfer erst 13
5.000 Euro Belohnung

Polizeipräsident Gerhard Pürstl bezeichnete es bei einer Pressekonferenz am Montag als “Wunder, dass es keine Toten gegeben hat”.

Mindestens acht Überfälle durch 21-Jährigen

Der Rumäne soll mindestens acht Überfälle begangen haben, sieben hat er laut Polizei gestanden. Der festgenommene Mann ist nach Polizeiangaben erst 21, und nicht wie zunächst angegeben 45 Jahre alt.

Raube in Favoriten: Festnahme in Wien 15

Nach dem Mann war nach einer Serie von Handtaschenrauben im Bezirk Favoriten intensiv und mit Phantombild gefahndet worden.

Festgenommen wurde er in der Nacht auf Samstag von einer Streife nach einem weiteren Delikt, allerdings in Rudolfsheim-Fünfhaus, wo er eine Frau mit Fäusten geschlagen und ihr Zigaretten und das Handy entrissen hat.

Täter wollte Frauen bewusstlos schlagen

Bei seinen Einvernahmen, die zu Wochenbeginn andauerten, gab der Verdächtige an, er habe die Frauen bewusstlos schlagen wollen. Ein anderes Motiv nannte er zunächst nicht.

Frauen teils schwer verletzt

Die Opfer im Alter von 13 bis 45 Jahren wurden zum Teil schwer verletzt. Eine 25-Jährige befindet sich seit einem Überfall am 6. April auf der Intensivstation.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Raubserie in Wien: 21-jähriger Täter agierte zunehmend gewalttätiger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen