Rasantes Tempo im Wiener Prater: Eine GoPro-Fahrt in der Wildalpenbahn

Rasant-spritzige Fahrten kann man mit der Wildalpenbahn machen.
Rasant-spritzige Fahrten kann man mit der Wildalpenbahn machen. ©APA
Ein Besuch im Wiener Prater ist besonders zur Sommerzeit ein Erlebnis. Wer es gerne rasant hat und auch eine kleine Abkühlung dabei sucht, sollte eine Fahrt mit der Wildalpenbahn wagen. VIENNA.AT hat es probiert - einen Eindruck bekommen Sie in unserem GoPro-Video.

Es fängt ja noch ganz harmlos an – gemächlich fährt man im gelben Rundboot (mit Platz für maximal neun Personen) übers Wasser zu einem Liftturm, der das Gefährt zur langen Rutsche in die Höhe zieht. Dort treibt man noch kurz vor sich hin – aber nicht lange.

Ehe man sich versieht, wird das Fahrzeug von der Wasserströmung nach vor gezogen und rutscht im rasenten Tempo die Kurven hinunter.

Nass-rasanter Spaß in der Wildalpenbahn

Die Wildalpenbahn misst 25 Meter Höhe – die Fahrt dauert also nur wenige Minuten. Dennoch kommen Geschwindigkeitsfans dabei auf ihre Kosten – das Tempo des Bootes lässt über die ganze Fahrt nicht nach, dazu dreht sich das Gefährt fortwährend um sich (Leute mit schwachem Magen sollten dies vielleicht bedenken).

Eine Abkühlung ist dabei aber auf jeden Fall garantiert – das Wasser spritzt während der Fahrt um das Boot, und auch auf den Boden kommt so einiges (also Vorsicht bei abgestellten Taschen!). Aber keine Sorge, abtrocknen kann man sich nach der Fahrt in nur wenigen Sekunden in einem eigenen Trocknerbereich.

Video: VIENNA.AT testet den Wasserspaß

Die Wildalpenbahn ist in jedem Fall eine Fahrtattraktion für die ganze Familie – Kinder ab vier Jahren dürfen bereits mitfahren. Mehr Informationen hier.

Wichtigstes Credo bei der Fahrt: Gut festhalten! VIENNA.AT hat den Wasserspaß im Selbstversuch getestet. Was die Bahn zu bieten hat, sehen Sie hier in unserem Video:

  • VIENNA.AT
  • Stadtreporter
  • Rasantes Tempo im Wiener Prater: Eine GoPro-Fahrt in der Wildalpenbahn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen