Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rätselhafter Todesfall: 24-Jähriger starb durch Kopfschuss

Die Waffe gehörte dem 31-Jährigen, ob dieser jedoch den 24-Jährigen tatsächlich erschossen hat, ist weiterhin völlig unklar.
Die Waffe gehörte dem 31-Jährigen, ob dieser jedoch den 24-Jährigen tatsächlich erschossen hat, ist weiterhin völlig unklar. ©Bilderbox
Nachdem ein 24-jähriger Mann am Dienstag tot in einer Wohnung in Regau (Bezirk Vöcklabruck) aufgefunden wurde, bestätigte eine Obduktion am Mittwochabend einen Kopfschuss als Todesursache.
Vorbericht auf S24.at

Ob ihn sich der 24-Jährige selbst in Suizidabsicht zugefügt hatte, ein Unfall oder ein Verbrechen vorlag, war weiterhin unklar, teilte die Polizei-Pressestelle mit.

Waffe gehörte 31-Jährigem

Am Abend konnte der 31-jährige Wohnungsbesitzer, der Zeuge des Vorfalles war, einvernommen werden. Davor war dies aufgrund seines schweren Schocks nicht möglich gewesen. Aus der Einvernahme und aus der Spurenauswertung erhoffte sich die Polizei Hinweise auf die Umstände des Todesfalles. Die Faustfeuerwaffe, aus der geschossen wurde, gehörte dem 31-Jährigen. Er besaß sie legal.

Rätselhafter Todesfall: Ermittlungen laufen

Der 24-Jährige, der aus Vöcklabruck stammt, hatte sich am späten Dienstagabend gemeinsam mit seinem 31-jährigen Bekannten in dessen Wohnung in Regau aufgehalten. Was die beiden zusammen gemacht haben, war noch Gegenstand von Ermittlungen. Um 22.15 Uhr fiel ein Schuss und der Jüngere brach zusammen. Der 31-Jährige alarmierte die Rettung. Reanimationsversuche blieben aber erfolglos. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Oberösterreich S24.at
  • Rätselhafter Todesfall: 24-Jähriger starb durch Kopfschuss
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen