Radler-Paket vom Nationalrat beschlossen

Das Radler-Paket soll Radfahrern in Österreich das Leben leichter machen.
Das Radler-Paket soll Radfahrern in Österreich das Leben leichter machen. ©dpa
Am Donnerstag ermächtigt der Nationalrat Länder und Gemeinden zur Etablierung von Straßen, die Radfahrern und Fußgängern vorbehalten sind. Das neue Radler-Paket soll es Radfahrern einfacher machen.
Handyverbot ab März
Keine niedrigere Promillegrenze
Diskussion um Fahrradkennzeichen
Fahrradstraßen in Wien geplant

Ferner wird Radlern die Benutzung der Straße ermöglicht, auch wenn parallel ein Radweg vorhanden ist – allerdings nur dort, wo es Sicherheit und Flüssigkeit des Verkehrs erlauben. Telefonieren am Rad macht der Nationalrat teuer. Wer am Drahtesel zum Handy greift, hat mit Strafen von 50 Euro zu rechnen. Verbesserungen bringt die donnerstägige Sitzung für Eisenbahnfahrer. Besitzer von Jahreskarten erhalten künftig schon dann eine Entschädigung, wenn die Pünktlichkeit unter 95 Prozent – statt wie bisher unter 90 Prozent – liegt. Passend zu den Verkehrsthemen ist Infrastrukturministerin Doris Bures gleich zu Beginn der Sitzung Gast der “Fragestunde”. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Radler-Paket vom Nationalrat beschlossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen