Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rachel McAdams: Atemlos durch 'Sherlock Holmes'

Atemlos durch 'Sherlock Holmes'
Atemlos durch 'Sherlock Holmes' ©EPA
Bei den Dreharbeiten zu 'Sherlock Holmes' blieb Schauspielerin Rachel McAdams öfter die Luft weg. Schuld daran waren allerdings nicht ihre sexy Kollegen...

Schauspielerei, hart gemacht: Rachel McAdams (31) litt bei den Dreharbeiten zu ‘Sherlock Holmes’ unter ihrem viel zu engen Korsett.
Die süße Blondine gibt die Irene Adler, die Geliebte des britischen Detektivs und Titelhelden. Obwohl ihr die Arbeit an dem Streifen wahnsinnig viel Spaß gebracht hat, musste die Aktrice dafür auch viel Leiden.

“Ich bin so ein Girlie-Girl, ich schwebte also im siebten Himmel nur wegen der Kleider”, schwärmte die Kanadierin und ergänzte: “Von Kopf bis Fuß eingekleidet zu sein… und die Kostüme waren unglaublich! Ich meine, echte Korsetts mit Knochen und Mieder.”

Die wunderschönen Kleider hatten jedoch auch ihre Nachteile, wie die Star-Dame beichtete: “Ich habe immer versucht meinen Bauch rauszustrecken, als sie mich eingeschnürt haben! Ich habe mich an der Trailertür festgehalten und versucht, nur eine Ecke Platz rauszuquetschen, damit ich vernünftig sprechen konnte!”

Leider kamen die Stylisten der schönen Schauspielerin auf die Schliche und wendeten dubiose Methoden an, um die Korsetts fest genug an ihren Körper zu wickeln.

“Sie haben es jeden Tag geschafft mich da rein zu quetschen”, erinnerte sich McAdams. “Sie haben mich zum Lachen gebracht und während des Lachens haben zugezogen. Aber es hat Spaß gemacht.”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Rachel McAdams: Atemlos durch 'Sherlock Holmes'
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen